Nächsten Freitag Benefizparty im Kulturhaus

Tobias Maier trommelt seine Kollegen für eine Benefizparty zusammen.

(Foto: Renate Schmidt)

18 renommierte Discjockeys treten in Taufkirchen ohne Gage zugunsten der Deutschen Krebshilfe auf. Veranstalter ist der Dorfener Musiker Tobias Maier, der dafür Unterstützung von allen Seiten erhält

Von Thomas Daller, Landkreis

Im Kulturhaus, dem ehemaligen "Crazy Town" in Taufkirchen, geht es am Freitag, 3. März, von 20 bis 5 Uhr morgens rund: 18 zum Teil international bekannte Discjockeys werden dort die ganze Nacht auflegen; erwartet werden zwischen 2200 und 2500 Gäste. Die Veranstaltung steht unter dem Motto "Tanzen für einen guten Zweck": Die DJs treten ohne Gage auf, viele Sponsoren unterstützen sie mit Spenden oder ehrenamtlicher Hilfe und der Gewinn geht an die Deutsche Krebshilfe. Veranstalter ist der Dorfener Tobias Maier, ebenfalls ein international erfolgreicher Discjockey, der für das Projekt geworben hat und begeistert von der Unterstützung ist: Alle Kollegen, die er angefragt habe, hätten spontan zugesagt, einer unterbreche sogar seine laufende Tournee durch Südamerika, um dabei zu sein.

Tobias Maier hat sich als DJ bereits einen Namen gemacht. Der 24-Jährige remixt und komponiert unter dem Namen "Sonnengruß" Stücke und steht bei dem Major Label Universal Music Group unter Vertrag. Seine Musikvideos wie "Day and Night" laufen auch auf Youtube gut. Er wird für große Festivals gebucht und seine Songs verkauft er über Spotify und iTunes. In Dorfen kommt man ihn zudem als Mitveranstalter des Festivals Skolgarden.

Nachdem seine Oma an Krebs gestorben ist und es auch Krankheitsfälle im Bekanntenkreis seiner Eltern gegeben hat, kam ihm der Gedanke, die Deutsche Krebshilfe zu unterstützen. Er hat sich auch kurz vor ihrem Tod mit einer Frau unterhalten, die an Krebs erkrankt ist und das hat sein Vorhaben nochmals verfestigt. Ursprünglich wollte er eine Spendenaktion starten, aber Anfang Januar hat er dann begonnen, Künstlerfreunde anzufragen, ob sie bei einem Benefizfestival mitmachen würden. Das Echo war enorm: "Ich war überrascht, wie schnell zugesagt wurde", sagte Maier. "Freut mich, wenn ich helfen kann", habe er immer wieder gehört. Unter anderem habe auch Stefan Biniak aus Berlin zugesagt, der mit "read all about" einen Welthit gelandet habe. Auch Max Manie aus Wien werde kommen, der derzeit auf Tournee in Südamerika unterwegs sei: "Er hat nur kurz in den Kalender geschaut und gesagt: passt", sagte Maier. Niklas Ibach, auch aus Berlin, der unter anderem Remixe für Mylo mache, werde ebenfalls auflegen. Ferner komme beispielsweise Julian Wassermann aus Erding, dessen Musik in den Onlinecharts wie Techhouse derzeit Spitzenplätze belegt und dessen Karriere "jetzt durch die Decke geht", sagte Maier. "Er arbeitet für eines der größten Technolabels und ist in ganz Europa unterwegs." Darüber hinaus erhält Maier nicht nur von Musikern, sondern von allen Seiten Unterstützung: Jürgen Ondruschek stelle das Kulturhaus umsonst als Location zur Verfügung, ferner Personal und Security. Beim Catering helfen Sponsoren wie der Erdinger Weißbräu oder die Bäckerei Brugger aus Dorfen. Und dann gibt es noch eine ganze Reihe von Leuten, die "einem kleinen Aufruf im Internet" gefolgt seien, bei der Veranstaltung mitzuhelfen. "Innerhalb von knapp zwei Stunden habe ich 30 Nachrichten von Freunden erhalten, die helfen wollen, egal wo man sie einteilt. "

Der Eintritt für die Veranstaltung wird zehn Euro kosten. "Das ist ein Betrag, der keinem wehtun dürfte", sagte Maier. Darüber hinaus hat er für diejenigen, die an diesem Tag verhindert sind, deren Musikrichtung das nicht ist oder einfach so etwas dazu beitragen wollen, bei der Sparkasse Dorfen ein Spendenkonto einrichten lassen. Die IBAN lautet DE61 7005 1995 0020 4207 41. Und die BIC: BYLADEM1ERD. "Egal wie hoch der Betrag ist, jede noch so kleine Spende hilft", sagte Maier.