Musik:Crossover der Extraklasse

Thomas Quasthoff, Sony Classical

Bariton Thomas Quasthoff ist ein vielfach ausgezeichneter Weltstar der klassischen Musik.

(Foto: Gregor Hohenberg/oh)

Thomas Quasthoff und das Dieter Ilg Trio sind mit einem Beethoven-Abend bei den Jazz Tagen zu Gast

Von Florian Tempel, Erding

Bei den Olympischen Spielen in Tokio ließen sich die Veranstalter nicht beirren. Sie nannten die Wettkämpfe Tokio 2020, auch wenn jenes Jahr doch ein ganz anderes war als dieses. Vielleicht taten sie das, weil schon zwölf Monate zuvor alles fix und fertig organisiert gewesen war, die Einladungen verschickt, die Plakate gedruckt, einfach alles erledigt. Bei den Erdinger Jazz Tagen war und ist es ein bisschen ähnlich. Trotz Corona-Pandemie hatte die Stadt vor einem Jahr ein viel versprechendes Programm zusammengestellt, Flyer gestaltet und die Vorankündigungen rausgegeben. Dann kam jedoch der scheußliche Corona-Herbst und das Ganze musste recht kurzfristig wieder abgeblasen werden. Zwölf Monate später heißt es, alles auf Anfang. Die Jazz Tage kehren zurück, fast genau so, wie sie 2020 geplant waren. Es darf also niemanden wundern, wenn man das, was nun kommt, ganz ähnlich schon einmal gelesen hat.

Zum Auftakt am Donnerstag, 4. November, kommt Heye's Society, Veteranen des New Orleans-Stil, ins Gasthaus Erdinger Weißbräu. Am Freitag, 5. November, 19.30 Uhr, steht die Band De-Phazz in der Kreismusikschule auf der Bühne. Um die Jahrtausendwende lag die Nujazz-Combo aus Heidelberg voll im Trend mit ihrem geschmeidigen Easy-Listening zwischen Pop und Jazz. De-Phazz ist seinem geschmackvollen Rezept, Musik mit starken Stimmen, lässigen Solos, coolen Samples und zeitlos schönen Grooves, treu geblieben. Auch wenn einem der Name der Band nicht viel sagt, die Songs von De-Phazz sind weltbekannt. Gründer und Bandleader Pit Baumgartner sieht De-Phazz als "die wahrscheinlich unbekannteste bekannteste Band Deutschlands".

Am Samstagvormittag, 6. November, geht es mit einem musikalischen Frühschoppen um 11 Uhr weiter. Im Gasthaus zur Post spielt der Erdinger Boogie-Altmeister Peter Heger mit dem Schlagzeuger Edwin Karbaumer. Zur gleichen Zeit gastiert das Romeo Franz Ensemble im Airbräu am Flughafen München, mit einem Konzert, das den Hot Jazz à la Django Reinhardt wieder aufleben lässt. In der Erdinger Kreismusikschule wird am Samstagnachmittag um 14.30 Uhr das unverzichtbare "Jazz für Kinder"-Konzert beginnen, in diesem Jahr mit der Combo Nuejazz for Kids aus Nürnberg.

Am Samstagabend folgt der absolute Höhepunkt der Jazz Tage. Der weltbekannte Bariton Thomas Quasthoff und das Dieter Ilg Trio gestalten den Abend mit dem Programm "Mein Beethoven", das Dieter Ilg seit fünf Jahren weltweit, mal ohne, mal mit dem Kammersänger präsentiert. Quasthoff ist ein vielfach ausgezeichneter Star der klassischen Musik. Dieter Ilg wiederum zählt zu den aktuell gefragtesten Bassisten im europäischen Jazz, der sowohl mit eigenen Projekten als auch im Zusammenklang mit anderen Spitzenmusikern überzeugt. Seinem Trio gehören der Pianist Rainer Böhm und der Schlagzeuger Patrice Heral an. Das Konzert verspricht wunderbaren Kammerjazz, bei dem die Grenzen zwischen musikalischen Epochen und Genres aufgehoben werden.

Den Abschluss der Jazz Tage macht am Sonntag, 7. November, um 11 Uhr eine Matinee mit dem Duo Bayrisch Österreichischer Feinklang mit der Akkordeonistin Michaela Bauer und Markus Renhart an der Klarinette. Der Vorverkauf in der Stadthalle hat bereits begonnen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB