bedeckt München 17°

Mobilität:Kreis-SPD für Ausbau der FTO

Flughafentangente soll B 15 neu überflüssig machen

Der SPD-Kreisverband spricht sich für den Ausbau der Flughafentangente (FTO), der auf einem Streckenabschnitt schon im Bau ist, aus. Die FTO gehöre zu den meist befahrenen Staatsstraßen in ganz Bayern und leider auch zu einer der unfallträchtigsten. Der in Abschnitten geplante drei- und vierspurige Ausbau könne das hohe Verkehrsaufkommen aufnehmen. Die Kreis-SPD ist der Meinung, dass durch einen Ausbau das Überholen sicherer werde und es damit auf dieser Strecke zu weniger Unfällen komme.

"Gerade auf dieser Strecke, die die beiden Autobahnen A 92 und A 94 verbindet, wird der Verkehr auch in Zukunft nicht entscheidend weniger werden. Wir sehen die Flughafentangente verkehrlich auch in direktem Zusammenhang mit dem geplanten Bau der B 15 neu. Wir lehnen den Bau einer neuen Streckenführung der B 15 ab Landshut, mit weiteren geplanten Ortsumfahrungen, ab", schreibt Ulla Dieckmann, die stellvertretende Kreisvorsitzende und Fraktionssprecherin der Erdinger SPD-Kreistagsfraktion. Die ausgebaute Tangente könne dadurch den Verkehr Richtung A 94 und weiter Richtung Rosenheim aufnehmen. Der Ausbau der Tangente bedeute einen weitaus geringeren Eingriff als der Bau einer völlig neuen Straßenführung.

"Wir brauchen ein Mobilitätskonzept, das den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, des Erdinger Ringschluss forciert und damit das Umsteigen vom motorisierten Individualverkehr attraktiver macht, und den Verkehr reduziert. Realistisch betrachtet wird, auch mit mehr Homeoffice, der Schwerlast- und Autoverkehr auf der Flughafentangente in Zukunft in unserer Region eine große Rolle spielen."

© SZ vom 11.03.2021 / wil
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema