Mitten in der Region:Deckel drauf

Lesezeit: 1 min

Die Stadt feiert ihr 1250-jähriges Bestehen - und alles steht im Zeichen der drei Rosen.

Glosse von Alexander Kappen

Sie haben sich ja lange gedulden müssen in Moosburg, bis sie ihr großes Jubiläum endlich in Angriff nehmen durften. Vergangenes Jahr, als die Stadt eigentlich ihr 1250-jähriges Bestehen gefeiert hätte, hatte Corona was dagegen. Und jetzt, da die Dreirosenstadt - inzwischen 1251 Jahre alt, aber immer noch rüstig wie eine 1250-Jährige - die Festivitäten zur ihrem runden Geburtstag in allen Variationen nachholt, legen sich alle umso mehr ins Zeug.

Sämtliche Sommer- und Stadtteilfeste, diverse Kulturveranstaltungen und Sportevents stehen im Zeichen der magischen Zahl 1250 sowie der zwei roten und der weißen Rose, die das Wappen der Jubiläumsstadt zieren. Wo und wann übers Jahr verteilt gefeiert wird, erfährt man aus einem ansprechend und aufwendig gestalteten Programmheft, in dem selbstredend viele Einser, Zweier, Fünfer und Nuller sowie reichlich rote und weiße Rosen zu sehen sind. Überhaupt: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. So wird sich im Juni eine 1250 Meter lange, mit roten und weißen Rosen geschmückte Festtafel durch die Innenstadt ziehen. Eine charmante Idee, lädt man doch quasi die ganze Stadt an einen Tisch, um gemeinsam zu feiern.

Dort kann man sich dann das extra für die 1250-Jahr-Feier produzierte Jubiläumsbier aus dem zugehörigen Jubiläumsglas schmecken lassen - als solche eindeutig identifizierbar natürlich durch das Etikett beziehungsweise den Aufdruck mit der einschlägigen Zahlenkombination nebst Blumendeko in Wappenform. Und wer Jubiläumsbier aus einem Jubiläumsglas trinkt, stellt dieses idealerweise auf einem 1-2-5-0-Jahre-rote-weiße-Rosen-Jubiläumsbierdeckel ab.

Apropos: Wenn man im Juni an der Festtafel in der Altstadt sitzt, ist man womöglich nicht weit weg von einem Drei-Rosen-Deckel der ganz anderen Art. Anlässlich des Stadtjubiläums sind am Dienstag vor dem Rathaus neue Kanaldeckel mit dem Stadtwappen offiziell vorgestellt und ihrer Bestimmung übergeben worden. Und so fließt künftig Jubiläumsbier, das eben noch auf einem Drei-Rosen-Bierdeckel gestanden ist, kurz danach unter einem Drei-Rosen-Kanaldeckel durch. Was im Jubiläumssortiment jetzt noch fehlt, ist der Drei-Rosen-Klodeckel.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB