Mitten in der Region:Andere Baustelle

Lesezeit: 1 min

Dank einer Webcam kann man verfolgen, wie der Umbau des Neubiberger Rathauses voranschreitet. Viel wichtiger wäre diese Technik jedoch gerade im Sommer auf den Straßen Richtung See.

Glosse von Claudia Wessel

So manche Beifahrerin kann ein Lied davon singen. Man ist auf dem Weg zum See, in entspannter Vorfreude, da tauchen vor dem Auto Absperrungen auf, schlimmstenfalls eine Spurverengung und eine Ampel. "Was bauen die denn da schon wieder?", erklingt eine adrenalingeschwängerte Stimme hinter dem Steuer, das Gaspedal wird angesichts der unverschämten Behinderung erst recht durchgetreten, dann landet man unsanft im Sicherheitsgurt. Für die Person auf dem Nebensitz empfiehlt sich Schweigen und Abstinenz von jeglicher vernunftbegabter Aussage. Versucht man es mit "Bestimmt war der Asphalt beschädigt" oder "Du hast dich doch immer über die Löcher in der Fahrbahn beschwert" werden möglicherweise Schimpfkanonaden laut, gerichtet gegen "die von der Stadt", "die im Bauamt" und alle "Sesselfurzer, die keine Ahnung" und Schlimmeres haben.

"Hier ist ja immer noch Baustelle!" "Hier ist ja schon wieder Baustelle!" "Was machen die wieder für einen Schwachsinn?" Sätze wie diese entfahren vor allem dem überraschten Autofahrer, der mitten in seiner schönsten Genussfahrt von bösen Mächten gestört wird. Eine Methode, sich vor Antritt der Fahrt über solche schlimmen Dinge zu informieren, könnte sicher für mehr Harmonie auf der Fahrt und für bessere Nerven von Beifahrerinnen beitragen. Zu begrüßen ist daher der erste Schritt in diese Richtung, den die Gemeinde Neubiberg gegangen ist. Dort wird das neue Rathaus gebaut und es gibt eine Webcam, die alle zehn Minuten ein Bild des Fortschritts macht.

Nun ist das Tempo dieses Fortschritt vielleicht auch Grund für Adrenalinausschüttungen, doch noch wichtiger sind einfach Straßenbaustellen. Es sollte daher an jeder solchen eine Webcam geben. Beim Frühstück kann man den Liebsten dann schon mal vorwarnen. "Du Schatz, kurz vor dem See ist eine Spurverengung." Er wird es gut gelaunt zur Kenntnis nehmen. Möglich allerdings, dass er es am See wieder vergessen hat. Dann eine Bemerkung auf keinen Fall machen: "Ich hab's dir doch gesagt."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB