bedeckt München 19°

Millionenschwere Investitionen:Schulsport mit Boulderfeld

Bau der Grund- und Mittelschule Oberding schreitet voran

Der Bau der Grund- und Mittelschule Oberding schreitet voran. Im Gemeinderat hat Landschaftsarchitekt Mathias Bauer aus Wörth vor kurzem die Pläne für den Pausenhof (Baukosten circa 1,2 Millionen Euro) und die neue Schulsportanlage fürs Schulzentrum (circa zwei Millionen Euro) vorgestellt.

Im Pausenhof des neuen Schulgebäudes, das einmal aus vier verbundenen Baukörpern bestehen wird, ist eine "Insel" mit Sitzmöglichkeiten und einem Kletter-Balanciergerät vorgesehen. Das zwei Meter hohe Balanciergerät hat unterschiedliche Netze, in denen sich Mittel- und Grundschüler hangeln und austoben können. Allerdings ist diese "Insel" von einen zusätzlichen Feuerwehrzufahrtsweg durchschnitten. Davon waren nun nicht alle Räte begeistert. 3. Bürgermeister Franz Schweiger (CSU) zum Beispiel hätte auf diese zusätzliche Zufahrt lieber zugunsten "von mehr Grün" verzichtet. Johann Deschu, Leiter der Grund- und Mittelschule, zeigte sich aber "sehr zufrieden und glücklich" mit den Plänen. Nur im Notfall werde die Zufahrtsstraße ja benutzt, Paketdienste oder Müllautos müssten ohnehin draußen bleiben. Zusätzlich gibt es für den Schulkindergarten einen eigenen Bereich mit Balanciergerät, Schaukeln und Sandspielmöglichkeiten.

Die Anlage, die auch von der benachbarten Realschule Oberding mitbenutzt wird, erhält ein Rasenspielfeld und zwei Allwetterplätze mit einer Hochsprung- und zwei Weitsprungvorrichtungen, zudem eine 100-Meter-Laufbahn und eine Boulderanlage auf sechs mal fünf Metern. Auf Anregung von Johann Peter Haun (CSU) prüft die Verwaltung die Kosten für eine Beregnungsanlage. Darüber hinaus hatten die Gemeinderäte nichts an den vorgelegten Plänen auszusetzen.