Markt Schwaben:Folk aus Irland, Humor aus Frankreich

Lesezeit: 1 min

Markt Schwaben: Wie soll das Kind heißen? Bekannt wurde "Der Vorname" vor allem durch die deutsche Verfilmung mit Christoph Maria Herbst.

Wie soll das Kind heißen? Bekannt wurde "Der Vorname" vor allem durch die deutsche Verfilmung mit Christoph Maria Herbst.

(Foto: Constantin Film/dpa)

Theaterverein Markt Schwaben beendet seine Winterpause mit einem Konzert und einer selbst inszenierten Komödie: Auf dem Programm stehen "Matching Ties" und "Der Vorname"

Nach einer mehrmonatigen Winterpause aufgrund des allgemein eingeschränkten Kulturbetriebs kündigt der Theaterverein Markt Schwaben nun wieder Veranstaltungen für das Frühjahr an. Zunächst sind es insgesamt fünf Termine, die Theater- und Musikfreunde wahrnehmen können.

Den Anfang macht am Samstag, 26. März, ein Konzert der Folk-Gruppe Matching Ties anlässlich des "St. Patrick's Day", der in Irland am 17. März stets groß und ausschweifend zelebriert wird. Die vielfältigen Musiker präsentieren authentische Klassiker aus der irischen Volksmusik mit traditioneller Instrumentierung wie Mandoline, Geige und Flöte. Neben ihrem musikalischen Können sind die "Zusammenpassenden Krawatten" (so die Übersetzung des Bandnamens) auch mitreißende Entertainer und bringen einen Hauch der großen irischen Feste in die Markt Schwabener Theaterhalle.

Für April arbeitet der Verein erstmals seit längerem wieder an einer Theaterproduktion aus den eigenen Reihen: Man hat das Stück "Der Vorname" von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière auserkoren, ein Meisterwerk klassischer Kammerspiele, nicht zuletzt bekannt durch die deutsche Verfilmung mit Christoph Maria Herbst. Das Ensemble des Theatervereins freut sich bereits sehr auf die vielfach gefeierte französische Erfolgskomödie mit reichlich bissigem Humor. Für die Umsetzung ist Regisseurin Sabine Bogenrieder - bekannt von der Jungen Bühne und den Weiherspielen - verantwortlich. Sie ist mittlerweile eine feste Größe in der künstlerischen Arbeit des Vereins, die nicht zuletzt für eine akribische Probenarbeit bekannt ist, wie sie gerade ein Stück mit nur fünf Akteuren in besonderem Maße verlangt. Gespielt werden soll "Der Vorname" am 1.,2.,8. und 9. April, jeweils um 20 Uhr.

Mit Blick auf Corona kann der Markt Schwabener Theaterverein auf ein Hygienekonzept zurückgreifen, das sich in den vergangenen eineinhalb Jahren bewährt hat. Alle weiteren Infos und Tickets gibt es online unter www.theater-marktschwaben.de.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB