bedeckt München 31°

Flughafen:Lufthansa-Mitarbeiter appellieren an Aktionäre

Von Thilo Schröder, Flughafen

Vor der Jahreshauptversammlung der Lufthansa am Donnerstag ruft die Industriegewerkschaft Luftverkehr an diesem Mittwoch mit anderen Branchengewerkschaften zur Demonstration unter anderem am Münchner Flughafen auf. Hintergrund ist das von Bundesregierung, Europäischer Union und Lufthansa ausgehandelte Paket zur Rettung des Konzerns, das auf der Kippe steht.

In München hofft Jens Hofmann von der Technik Gewerkschaft Luftfahrt auf eine Entscheidung zugunsten der Beschäftigten. Es werde neben Berichten von Mitarbeitern, die ihre Situation und mögliche Folgen einer Zerschlagung des Konzerns für sie schildern, eine mit den drei anderen Demonstrationsstandorten - Frankfurt, Hamburg und Berlin - abgestimmte Rede geben. Lufthansa-Mitarbeiter konnten bis Dienstag kurze Videos einschicken, die zusammengeschnitten bei der zentralen Frankfurter Demo ausgestrahlt und über soziale Medien geteilt werden sollen.

Hofmann rechnet für München mit etwa 250 Teilnehmern, am Dienstagnachmittag stand die definitive Zusage des Freisinger Ordnungsamts allerdings noch aus. Die Demonstrationen seien sehr kurzfristig geplant worden, "weil alle gehofft haben, dass das Paket angenommen wird", erklärt Hofmann. Nach derzeitiger Lage habe der Lufthansa-Großaktionär Heinz Hermann Thiele theoretisch die Möglichkeit, das Paket de facto abzulehnen, sagte Hofmann, der seit zwanzig Jahren bei der Lufthansa Technik arbeitet. Er betonte aber: "Wir demonstrieren aber nicht gegen Thiele, sondern für das Rettungspaket." Die Demonstration am München Airport Forum (Atrium, Plaza) beginnt am Mittwoch um 14 Uhr.

© SZ vom 24.06.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite