Logistikhalle in Erding Grüne machen Druck

SZ-Karte

(Foto: )

Fraktion will 3D-Simulation der geplanten Logistik- und Gewerbehalle sehen

Von Mathias Weber, Erding

Die Grünen im Erdinger Stadtrat setzten die Stadtverwaltung und Oberbürgermeister Max Gotz (CSU) in der Diskussion um die geplante Logistik- und Gewerbehalle im Erdinger Westen unter Druck. Wie der Fraktionsvorsitzende Günther Kuhn am Wochenende mitgeteilt hat, wollen die Grünen einen Antrag zu diesem Thema im Stadtrat einbringen. In dem Antrag fordert die Fraktion, dass die Stadtverwaltung dem Stadtrat in der nächsten Sitzung "in einer 3D-Simulation entweder die gesamte geplante Bebauung des Bebauungsplans 225 oder zumindest die geplante Logistikhalle" vorstellen solle. Dieser 22 Hektar große Bebauungsplan bezieht sich auf das Gebiet südlich der Dachauer Straße, in Ost-West-Richtung von der Sigwolfstraße bis zum Kaufland-Verbrauchermarkt. Hier soll den Planungen der Stadtverwaltung zufolge eine 81 000 Quadratmeter große Logistik- und Gewebehalle entstehen, die der Immobilienentwickler VIB Vermögen AG realisieren will. Zusätzlich soll auf dem Gebiet ein Gewerbehof für Erdinger Betriebe entstehen sowie ein Recyclinghof für die Stadt.

Der Grünen-Fraktionsvorsitzende Kuhn begründet den Antrag mit Aussagen des Oberbürgermeisters, wonach "Gerüchte über die Logistikhalle im Umlauf seien", die nicht der Wirklichkeit entsprächen. "Diesen Gerüchten kann man am einfachsten die Grundlage entziehen, indem man die wahre Planung der Öffentlichkeit zeigt." Weiter schreibt Kuhn: "Herr Oberbürgermeister, es müsste auch in ihrem Interesse sein, dass es keine Gerüchte mehr zu den Planungen im BP 225 gibt."

Die Grünen, die sich von Anfang an gegen die Logistik- und Gewerbehalle ausgesprochen haben, haben ihrem Antrag eine Grafik beigelegt, in der die Halle in ihrer Länge und Breite zum Vergleich über die Erdinger Altstadt gelegt wird. Die SZ Erding gibt diese Simulation in einer eigenen Grafik (links) wieder. Eine 3D-Simulation, schreiben die Grünen, sei "natürlich wesentlich aussagekräftiger."

Gegenüber der SZ Erding hatte die VIB gesagt, dass derzeit an einer solchen Simulation gearbeitet werde. Wann diese dann veröffentlich werde, das liege allerdings in den Händen der Stadtverwaltung. Am Firmensitz in Neuburg an der Donau glaubt man zudem nicht, dass Sichtachsen im Erdinger Westen beeinträchtigt würden; so hoch werde die Halle nicht. Außerdem soll sie Dank eines Grüngürtels nicht sonderlich auffallen.