Liederabend  mit hochkarätiger Besetzung Lauter Lieblingsstücke

Seit 25 Jahren hält Franz Maier bei der Chorgemeinschaft Altenerding den Taktstock in Händen. Zum Jubiläum singt Solistin Ira Maria Scholz.

(Foto: Wolfgang Uedelhoven/oh)

Zum 25-jährigen Jubiläum von Dirigent Franz Maier präsentiert die Chorgemeinschaft Altenerding ein Konzert mit Werken von Mozart und Händel bis zu modernem Crossover

Von Regina Kirschner, Erding

Eine Auswahl ihrer Lieblingslieder präsentieren die Mitglieder der Chorgemeinschaft Altenerding beim Konzert zum 25-jährigen Dienstjubiläum von Franz Maier. Vor 25 Jahren hat der Theologe in der Pfarrei Mariä Verkündigung die Leitung übernommen. "Wir wollten schon immer ein Programm mit Stücken unserer Lieblingskomponisten zusammen stellen. Die 25-jährige Zusammenarbeit ist ein guter Anlass dafür", erklärt der Dirigent.

Vor allem Mozart und Hadyn passen laut Maier "wunderbar in die Altenerdinger Pfarrkirche, eine Rokokokirche." Deshalb sind Teile der "Krönungsmesse" und der "Schöpfung" mit im Programm. In den vergangenen Jahren hatte sich der Chor an diese Musikstücke gewagt. Über die Gestaltung der Gottesdienste in der Pfarrkirche hinaus, gibt die Gemeinschaft regelmäßig Konzerte. Unter Maiers Leitung sang sie bereits Felix Mendelssohns "Lobgesang" und das "Dettinger Te Deum" von Georg Friedrich Händel, aber auch weltliche Musik. "Als ich angefangen habe, war unser Repertoire sehr klein. Das hat sich geändert", sagt Maier, der mit 29 Jahren Dirigent der Chorgemeinschaft wurde.

Andere Chöre sind beim Jubiläumskonzert nicht mit dabei, dafür aber die Sopranistin Ira Maria Scholz als Solistin. Das freut Maier. "Ich verstehe mich sehr gut mit ihr und wir haben schon oft zusammengearbeitet. Außerdem wohnt sie Erding." Der Partner der Sängerin, Alexander Scholz, der das Erdinger Kammerorchester leitet, dirigiert das Orchester auf dem Jubiläumskonzert. Ausschließlich Profimusiker begleiten die Chorgemeinschaft, einige spielen im Kammerorchester. Trotzdem war es Maier wichtig, den Eintrittspreis so niedrig wie möglich zu halten. Denn er wünscht sich, dass viele Interessierte die Möglichkeit haben, zum Konzert zu kommen.

Ans Aufhören hat der Kirchenmusiker noch nie gedacht. "Das ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich wollte auch nach meinem Jobwechsel mit der Altenerdinger Chorgemeinschaft weiter Musik machen." Maier arbeitete bis vor drei Jahren als Pastoralreferent in der Pfarrgemeinde Mariä Verkündigung Altenerding, jetzt arbeitet er fürs Bistum München-Freising. Musikalisch aktiv im Landkreis ist der Theologe schon länger. In Dorfen sang er im Chor mit, spielte Orgel und leitete die Liedertafel. Bei ihm sei die Musik im Blut und Herzen, so Maier. "Wir wünschen uns für das Jubiläumskonzert, dass die Zuhörer genauso viel Freude haben wie wir."

Damit diese Freude bei den Proben auch anhält, sucht sich der Chor immer wieder neue Stücke. Wie zum Beispiel "Gloria" von Karl Jenkins. Der Titel der Komposition prangt auch auf den Konzertplakaten. "Jenkins' Stil ist Crossover. Das bedeutet, dass er verschiedene Stile kombiniert. Am Besten vergleichen lässt sich das mit Filmmusik", erklärt Maier. Das aus 2010 stammende Werk ist das modernste Stück.

Das Jubiläumskonzert findet am Sonntag, 26. November, um 18 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Verkündigung in Altenerding statt. Karten gibt es für 15 Euro an der Abendkasse.