bedeckt München 20°

Landwirtschaft:Tierwohl-Preis geht nach Bockhorn

Der Milchviehbetrieb Mayr wird für sein Stallkonzept ausgezeichnet.

Für ihre stimmigen Konzepte zur Verbesserung des Tierwohls in ihren Ställen hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Dienstag in München drei landwirtschaftliche Betriebe mit dem Tierwohl-Preis 2019 ausgezeichnet. Einer der mit 3300 Euro dotierte Preis ging an den Milchviehbetrieb Mayr aus Bockhorn. "Sie haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie sich mit kreativen Ideen das Wohlbefinden und die Lebensqualität von Nutztieren nachhaltig verbessern lässt", sagte die Ministerin bei der Preisverleihung im Ministerium.

Eine mit Fachleuten und Praktikern aus Forschung, Verwaltung, Tierschutz und Berufsstand besetzte Jury hatte die drei Siegerbetriebe aus 26 eingegangenen Bewerbungen ausgewählt. Der Milchviehbetrieb Mayr erhielt den Preis für die Konzeption der Kompostierungsställe mit großzügigem Flächenangebot von 15 Quadratmeter je Tier, die den Tieren das Ausleben ihrer natürlichen Verhaltensweisen sehr gut ermögliche. Der Betrieb arbeite mit verschiedenen Einstreumaterialien - Hobelspäne und Sägemehl - und einem durchdachten Management im Liegebereich. Ein weicher, trockener und trittsicherer Bodenbelag ohne Einzeltierabtrennungen ermögliche den Tieren damit eine völlig freie Wahl des Liegeortes und der Liegehaltung.

Auch 2018 war ein Tierwohl-Preis in den Landkreis Erding gegangen. Bekommen hatte ihn der Milchviehbetrieb Schwimmer aus Sankt Wolfgang.