bedeckt München 27°

Landkreis Erding:Zahl der akut Infizierten sinkt

Auf der Intensiv-Isolierstation liegt kein Covid-19-Patient mehr

Auch im Landkreis Erding sinkt die Zahl der akut am Coronavirus infizierten Menschen (47), da von Montag auf Dienstag kein neuer, bestätigten Covid-19-Fall im Landkreis Erding hinzugekommen ist, wie Claudia Fiebrandt-Kirmeyer, Pressesprecherin am Landratsamt mitteilt. Die Zahl der Genesenen stieg um ein Person von 553 auf 554, bei den bestätigten Fälle bleibe es bei 612. In den vergangenen sieben Tagen gab es damit auf 100 000 Einwohner im Landkreis drei Neu-Infizierte ("Sieben-Tage-Inzidenz"). Im Klinikum Erding liegen derzeit zwei Covid-19-Patienten auf der Isolierstation. Auf der Intensiv-Isolierstation wird hingegen kein Covid-19-Patient mehr behandelt. Am Feiertag, Donnerstag, 21. Mai, ist die Screeningstelle geschlossen, von Freitag, 22. Mai, an ist laut Landratsamt die Stelle von Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr geöffnet, der Samstag als Öffnungstag entfällt.

Nach einem bestätigten Corona-Fall in der dezentralen Flüchtlingsunterkunft in Hörlkofen wurden analog zum Vorgehen in der Gemeinschaftsunterkunft Forstern und auf Wunsch der ehrenamtlichen Helfer Reihentestungen bei allen Bewohnern vorgenommen. Diese Tests sollen in einem Zeitrahmen von weniger als 14 Tagen wiederholt werden, damit Erkrankungsfälle rechtzeitig innerhalb der Unterkunft separiert und somit eine weitere Ausbreitung des Virus innerhalb der Unterkunft verhindert werden kann. Die Pressesprecherin weist darauf hin, dass derzeit in allen dezentralen Asylbewerberunterkünften im Landkreis Erding ein Besuchsverbot herrscht.

© SZ vom 20.05.2020 / wil

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite