Landkreis Erding:Vereine hoffen auf Zuschuss

Lesezeit: 1 min

Jugendhilfeausschuss tagt diesen Montag im Landratsamt

Wenn in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses des Kreistags an diesem Montag, 25. Oktober, der Jugendhilfe-Haushalt 2022 beraten wird, blicken auch elf Sportvereine auf das Ergebnis der Sitzung, da auch die "Investive Sportförderung" auf der Tagesordnung steht. Die Vereine haben insgesamt 14 Anträge gestellt, ihre Investitionen finanziell zu unterstützen. Sie beziehen sich dabei auf die Förderrichtlinien des Landkreises. Die besagen, dass der Landkreis Maßnahmen bezuschusst, die ausschließlich dem Jugendsport dienen zu 15 Prozent. Für alle anderen Maßnahmen, die überwiegend dem Jugendsport dienen, werden bis zu zehn Prozent der durch Kostenvoranschläge nachgewiesenen Herstellungskosten, beziehungsweise des Anschaffungspreises, jedoch mit nicht mehr als 15 000 Euro je Maßnahme gefördert.

Die Kreiszuschüsse werden aber nur auf Antrag gewährt und diese müssen bis spätestens zum 1. April eines jeden Jahres beim Landratsamt eingegangen sein. Zwar darf zum Zeitpunkt der Antragsstellung mit dem beabsichtigten Vorhaben noch nicht begonnen worden sein, aber oft wird den Vereinen seitens des für die Anträge zuständigen Fachbereichs 11 der vorzeitige Baubeginn erteilt. Mit dem Hinweis, dass dies aber nicht gleichbedeutend mit einer Antragsgenehmigung sei.

Im Fall der elf Vereine - dem TSV Aspis Taufkirchen, der SpVgg Neuching, der Schützengesellschaft Moosen, dem SV Eichenried, den FC Sportfreunden Eitting, dem SV Eintracht Berglern, der SpVgg Eichenkofen (drei Anträge), dem FC Fraunberg, der Schützengesellschaft Germania Grucking, dem FC Finsing und dem Schützenverein Hubertus Finsing (zwei Anträge) - dürfte die Zustimmung im Jugendhilfeausschuss allerdings obligatorisch sein, da vergangene Woche bereits der Sportbeirat einstimmig den Anträgen vorberatend zugestimmt hat.

Die höchste Fördersumme soll 2021 die SpVgg Eichenkofen bekommen: 8456,20 Euro für die neue LED-Trainingsbeleuchtung, die den Verein 84 562 Euro kostet. 36,5 Prozent der Mitglieder der SpVgg sind unter 26 Jahre.

Die öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses findet im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes, Alois-Schießl-Platz 2, statt und beginnt um 14 Uhr.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB