bedeckt München 24°

Kulturhaus Sonic:Die dunkle Seite von Wikipedia

Dokumentarfilm will zeigen, wie das System die Neutralität verlässt

Inzwischen wird die Onlinedatenbank Wikipedia weltweit von circa zwei Milliarden Wissensdurstigen besucht. Das in der Wikipedia enthaltene Wissen wird von ehrenamtlichen Autoren kostenlos zusammengetragen, verfolgt das Konzept der Schwarmintelligenz und ist in vielen Bereichen, vor allem in naturwissenschaftlichen und technischen, gut zu gebrauchen. Problematisch kann es werden, wenn es um politische Themen geht oder um Personen, die sich politisch äußern. Die Filmemacher Markus Fiedler und Frank-Michael Speer haben sich mit dem "System Wikipedia" beschäftigt. Ihr aktueller Dokumentarfilm soll zeigen, wie das System seine Neutralität verlässt. Interessant sei dabei, dass dieses Verhalten vor allem dann zu beobachten ist, wenn Personen, sich kritisch zur US-amerikanischen Politik äußern.

Die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) lädt am Dienstag, 3. Mai, zu dem Blick hinter das System Wikipedia ein. "Die dunkle Seite der Wikipedia" läuft um 20 Uhr im Sonic Café, Dorfener Straße 13. Der Eintritt ist frei.

© SZ vom 26.04.2016 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB