bedeckt München 24°

Jugend musiziert:Von der Harfe bis zur E-Gitarre

Für den Regional-Wettbewerb "Jugend musiziert" haben sich 275 Teilnehmer angemeldet - so viele wie noch nie.

Erding/Freising - Die städtische Musikschule in Freising steckt mitten in den Vorbereitungen für ein Mammutprogramm. Insgesamt 275 junge Nachwuchsmusiker aus den Landkreisen Freising und Erding haben sich für den Regional-Wettbewerb "Jugend musiziert" angemeldet, der in diesem Jahr von der Musikschule Freising ausgerichtet wird. Wegen der hohen Teilnehmerzahl werde der Wettbewerb wieder an zwei Tagen, am 4. und 5. Februar, ausgerichtet, so Martin Keeser, Leiter der Musikschule.

E-Gitarre

E-Gitarre E-Gitarre, Mann mit Gitarre

(Foto: istock / oh)

Seit 2008 veranstalten die Kreismusikschule Erding und die Freisinger Kollegen den Wettbewerb abwechselnd - mit großem Erfolg. 2010 haben sich in der Kreismusikschule Erding 260 junge Musiker und Musikerinnen um die Auszeichnungen beworben. Schon das galt damals als Rekordbeteiligung. Für heuer hatte Keeser eigentlich gar nicht mit einem neuen Teilnehmerrekord gerechnet. Angesichts des auf März vorgezogenen Abiturtermins würden sich die G9-Absolventen wohl kaum im Februar einem öffentlichen Vorspiel unterziehen, hatte er im September noch vermutet.Nun ist es doch ganz anders gekommen und die Freisinger Musikschule muss sich um 275 junge Musiker kümmern. "Damit hat sich das erklärte Ziel des Regionalausschusses "Jugend musiziert" Freising/Erding, den Wettbewerb zu einem Höhepunkt im kulturellen Leben der beiden Landkreise zu etablieren, mehr als erfüllt", so Keeser.

Ein Schwergewicht des diesjährigen Regionalentscheids sei sicher der Wettbewerb im Fach Klavier solo, für den sich allein 70 Teilnehmer gemeldet hätten. Aber auch die anderen Kategorien würden ein interessantes Musikprogramm in allem Altersklassen versprechen - sei es Harfe solo, Gesang solo oder mit Begleitung, Bläser- und Streichensemble in verschiedenen Besetzungen oder Akkordeonensemble.

Besonderes Augenmerk wird in diesem Jahr auf die Popmusik gelegt. Es wurden erstmals Wertungen für Drum-Set und E-Gitarre ausgeschrieben, für die ebenfalls erfreulich viele Anmeldungen erfolgt seien, freut sich Musikschulleiter Martin Keeser, der mitunter von sich selber sagt, er sei ein "alter Rocker". Für diesen Fachbereich braucht man natürlich kundige Juroren. Das sind in diesem Fall Kalle Wallner, der Gitarrist der Freisinger Band RPWL, und Stephan Treutter, der Drummer der Funkband "Schein". Auch für die anderen Fachbereiche konnten erfahrene Jurymitglieder aus Freising und München gewonnen werden. Zwei Tage lang also soll am 4. und 5. Februar aus allen Räumen der Freisinger Musikschule an der Kölblstraße Klingen und Singen zu hören sein. Interessiertes Publikum ist an beiden Tagen übrigens willkommen, die Wertungsspiele von "Jugend musiziert" sind immer öffentlich.

Da die Arbeiterwohlfahrt einen Teil ihrer Räume für diese Großveranstaltung zur Verfügung stellt, kann im Erdgeschoss des Hauses ein großzügiger Catering-Bereich eingerichtet werden, in dem für das leibliche Wohl der jungen Musiker samt Anhang und des Publikums gesorgt wird. Rechtzeitig zum Wettbewerb wird eine Broschüre erscheinen, in der das komplette Wertungsprogramm mit den wichtigsten Informationen aufgeführt ist - auch für die Zuhörer. Am Freitag, 11. Februar, findet um 19 Uhr das Preisträgerkonzert in der Musikschule statt, bei dem Oberbürgermeister Thalhammer und Kulturreferent Hubert Hierl die Urkunden an die Besten überreichen werden. Infos findet man auch unter www.musikschule.freising.de

  • Themen in diesem Artikel: