bedeckt München 17°

Isen:Witz und Wortmalerei

Theaterverein Isen inszeniert heuer wieder ein Märchen

Der traditionsreiche Theaterverein Isen hat seit seiner Neugründung 1983 jedes Jahr mindestens ein Stück auf die Bühne gebracht. Fast immer war auch ein Weihnachtsmärchen für Kinder dabei, und auch dieses Jahr wird wieder ein solches Märchen inszeniert. "Sebastian Sternenputzer und der Sonnenstrahl" heißt es und wird Ende November und Anfang Dezember gezeigt. Der Kartenvorverkauf beginnt am kommenden Montag.

In dem poetischen Stück von Christina Stenger tauchen viele liebevolle Szenen, Wortmalerei, Witz und auch Abenteuer auf - in Szene gesetzt unter der Regie von Sybille Brenninger. Die resolute Wanda Wolkenfrau (gespielt von Steffi Wimmer) muss mal wieder ihr Himmelspersonal wecken. Denn Sebastian Sternenputzer (Sylvia Drasch) und Siegfried Sandmann (Norbert Wiefarn) haben verschlafen. Das bedeutet dreckige Sterne, also kein nächtliches Funkeln und wache Kinder, da der Sandmann keinen Sternenstaub zum Verstreuen hat. Außerdem geht es in dem zauberhaften Märchenspiel von Christina Stenger um einen verlorenen Schlüssel vom Tor zum Tag, der die Sonnenstrahlen durchlässt und die Sternenuhr ist ebenfalls verschwunden. Der Theaterverein weist schon jetzt auf die Aufführungstermine hin. Sechs sind im Theatersaal des Gasthof Klement geplant: Samstag, 26. November, und Samstag, 3. Dezember, um jeweils 14 Uhr. Am Sonntag, 27. November und am am Sontnag, 4. Dezember, jeweils um 14 Uhr und um 16.30 Uhr. Karten sind im Vorverkauf ab dem kommenden Montag, 7. November, bei Schuh Fischer in der Münchener Straße 11 in Isen erhältlich. Die Tageskasse öffnet ein Stunde vor dem jeweiligen Spielbeginn.

© SZ vom 03.11.2016 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema