bedeckt München 26°

Isen:Lösungsmittel fließt in Isen

Arbeiter in Gewerbebetrieb wäscht Eimer über Abflussrinne aus

Ein umgefallener 30-Liter-Kunststoffeimer mit einem Lösungsmittel hat am Dienstag einen Öl-Alarm ausgelöst. Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Spaziergänger gegen 19.20 Uhr im Bereich Lengdorf auf der Oberfläche des Flusses Isen einen "Ölfilm" festgestellt. Er meldete dies Bürgermeisterin Irmgard Hibler, die sich sofort ein Bild vor Ort machte und feststellte, dass das "Öl" über den Bittlbach in die Isen einfloss und wohl aus einem Gewerbebetrieb im Gemeindebereich Lengdorf stammt.

Beamte der Polizeiinspektion Dorfen konnten diesen Sachverhalt vor Ort sehr schnell bestätigen. Auf dem Gelände des Gewerbebetriebes fand man einen umgefallenen 30-Liter-Kunststoffeimer, der auf einer Abflussrinne lag und aus dem offenbar eine unbekannte Flüssigkeit ausgelaufen war, wie die Polizei mitteilt. Bis zum Eintreffen der Feuerwehren wurden durch Bauhofmitarbeiter mehrere Ölsperren im Bittlbach ausgebracht. Zu einer weiteren Verschmutzung durch die Flüssigkeit in die Isen sei es deshalb nicht mehr gekommen, schreibt die Polizei.

Ein Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes identifizierte das "Öl" als Lösungsmittel und es wurde eine Spülung des Kanals durch einen Fachbetrieb veranlasst.

Bei den Ermittlungen stellte sich nach Polizeiangaben heraus, dass ein 26-jähriger Firmenmitarbeiter den Kanister über der Abflussrinne ausgewaschen hatte. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gewässerverunreinigung. Zu einer möglichen Schadenshöhe kann derzeit nichts gesagt werden. Es sei aber laut Polizei sicher, dass es zu keinen Auswirkungen auf die Fischpopulation kam.

© SZ vom 06.05.2021 / wil
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB