bedeckt München 17°

Isen:Kabarett das ganze Jahr

Auch 2016 wieder Brotzeit & Spiele-Abo im Gasthof Klement

Ein paar sind noch zu haben: Auch im kommenden Jahr wird wieder ein Brotzeit & Spiele-Abo für den Gasthof Klement in Isen angeboten. Sechs namhafte Kabarettisten kommen über das ganze Jahr verteilt in den Klement-Saal, das Abo berechtigt zum Eintritt für alle sechs Vorstellungen. Bereits im sechsten Jahr organisiert der Kulturmacher Wolfgang Ramadan aus Icking im Isental diese Reihe. Für das kommende Jahr hat er einige bekannte Künstler nach Isen locken können. Den Anfang machen am Freitag, 19. Februar, die Wellbrüder aus dem Biermoos - die Nachfolgegruppierung der Biermösl Blosn. Die Brüder sind Christoph, Michael und Karl Well, die seit 2013 gemeinsam auftreten und in bewährter Well-Manier Musikkabarett machen.

Im März folgt die einzige Frau des Jahres: Martina Schwarzmann tritt mit ihrem Programm "Gscheid gfreit" auf. Schwarzmann kommt aus Oberbayern und wurde mit zahlreichen Kabarettpreisen ausgezeichnet. Auch Roland Hefter kommt aus Bayern und ist auch aus dem Fernsehen bekannt, er hat in "München 7" und "Der Kaiser von Schexing" mitgespielt. Er präsentiert im April sein Programm "I dads macha". Nach "40 Jahre Ferien" und der anschließenden "Restlaufzeit" bring Hans Klaffl nun die "Schul-Aufgabe" auf die Bühne, nach der Sommerpause im September ist er zu Gast in Isen. Ihm folgt im November Josef Brustmann mit seinem "Fuch-Treff". Brustmann ist Mitglied des soeben wiederauferstandenen Bairsch Diatonischen Jodelwahnsinns. Und zu guter Letzt kommt im November ein Klassiker nach Isen: Die Unterbiberger Hofmusik präsentiert das Programm "Bavaturka".

Der Aboverkauf läuft noch bis zum 31. Dezember. Das Abo beinhaltet eine feste Platzreservierung und die Karten sind frei übertragbar, es kostet 135 Euro. Erhältlich ist es beim Kulturpunkt Isen, persönlich in der Münchner Straße 17 oder telefonisch unter 08083/908929 oder unter kulturpunkt-isen@t-online.de.

© SZ vom 10.12.2015 / webe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema