Green Leaf Cafe Eine Lebenseinstellung

Getränke und Speisen auf rein pflanzlicher Basis, das ist eine Marktlücke in Erding. Im März 2017 eröffneten die Betreiber ein kleines Café am Ende der Langen Zeile, jetzt haben sie sich vergrößert.

(Foto: Renate Schmidt)

Am Kleinen Platz in Erding hat ein neues Bistro eröffnet

Von Julia Kainz, Erding

Am Kleinen Platz in der Erdinger Innenstadt ist am vergangen Freitag ein neues Café eingezogen: Das Green Leaf Café, das rein pflanzliche Gerichte anbietet, hat eröffnet - mit großem Erfolg.

"Der Start war sehr gut", erklärt Inhaber Lukas Rieder. "Und das ohne Werbung. Teilweise mussten Leute wieder gehen, weil sie keinen Platz mehr hatten." Rieder und seine Geschäftspartnerin Nicole Esposto sind mit ihrem Konzept, ausschließlich rein pflanzliche Gerichte zuzubereiten, wohl auf eine Marktlücke in Erding gestoßen. Bereits im März 2017 eröffneten sie den Laden am Ende der Langen Zeile. Der sei so gut gelaufen, dass sie sich entschlossen hätten, sich zu vergrößern, sagt Rieder. Sie schlossen den Laden in der Langen Zeile Ende 2018 und bauten das ehemalige Eiskaffee Veneto um. Jetzt bietet das Café Sitzplätze für 55 Gäste, sagt Rieder. Im Sommer hätten draußen weitere 60 Personen Platz.

Das Green Leaf Café hat ausschließlich vegane Speisen und Getränke im Sortiment. Fisch und Fleisch sowie andere tierische Produkte findet man auf der Speisekarte nicht. Kuhmilch wird durch Alternativen wie Soja- oder Hafermilch ersetzt, Omelettes machen Rieder und Esposto nicht aus Eiern, sondern aus Kichererbsen. Und der Bratling des Burgers besteht nicht aus Hackfleisch, sondern aus Walnuss und Bohnen. Auch die Getränkekarte hat Besonderheiten: Neben herkömmlichen Getränken wie Kaffee, Bier und Cocktails gibt es bei Green Leaf Smoothies und frisch gepresste Säfte aus Karotte, Ingwer und Co.

Das Café bietet zwar nur ein paar verschiedene Gerichte an, dennoch hat es Frühstück, Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen für den Nachmittag im Angebot. Abends kann man nur freitags und samstags "a la carte essen", wie Rieder erklärt. Ansonsten gebe es lediglich kleine Tapas, Nachos mit Guacamole zum Beispiel. Auch Frühstück und Mittagessen sind zeitlich begrenzt, Bagels und Waffeln kann man aber den ganzen Tag über kaufen. Bei Green Leaf handle es sich nicht um ein Restaurant, sondern um ein "Eiscafé mit Bistrocharakter", sagt Rieder.

Der Caféinhaber lebt selbst vegan, aus Überzeugung, keine tierischen Produkte essen zu wollen. Die Bewusstseinseinstellung der Leute ändere sich, sagt er. Das Vegan-Sein sei kein Trend, sondern eine "Lebenseinstellung".