Gerd-Vogt-Sportpark Erding:Einfach toll

Lesezeit: 2 min

Die neue Turnhalle im Gerd-Vogt-Sportpark findet enormen Anklang bei den Nutzern. Geplant war ein schlichter Funktionsbau, jetzt steht dort ein Schmuckstück

Von Text: Regina BluhmeFotos: Renate Schmidt, Erding

Am Eingang der Gerd-Vogt-Halle müssen sich die Sportler und Sportlerinnen entscheiden: Türe oben oder Türe unten. Im Parterre geht es in die Halle, oben führt der Weg über die Außentreppe ausschließlich nach draußen auf den Rasen - so bleibt das lichtdurchflutete Erdgeschoss von matschigen Stollenschuhen verschont. In den Geislinger Ängern ist ein gut durchdachter Sportpark entstanden, der den Erdinger Vereinen dringend benötigte Trainingsflächen bietet, und sie nutzen die neue Turnhalle samt Außenanlagen mit Begeisterung.

Turnhallen sind im Moment in Erding ein rares Gut. Entweder werden sie abgerissen, gerade neugebaut oder saniert. Der Gerd-Vogt-Sportpark kommt da gerade rech. Eine "einfache" Halle, ausschließlich zur sportlichen Nutzung und daher auch ohne Zuschauertribüne sollte es werden. Jetzt steht in den Geislinger Ängern ein helles, holzverkleidetes Gebäude mit interessantem Innenleben. Verglaste Lichtschächte sorgen für überraschende Aus- und Durchblicke. Insgesamt hat die Halle eine Fläche von 1200 Quadratmetern. Beeindruckend das Holztragwerk der Decke, die großen Fenster, die Glastüren und die meterhohen Lichtschächte, die das Tageslicht hereinlassen. Mit Hilfe von zwei Trennwänden, in dem Fall sind es lichte Trennvorhänge mit Netzstruktur, lassen sich drei Einheiten abteilen.

An diesem späten Donnerstagnachmittag wuselt es am Eingang. Kinderturnen der SpVgg Altenerding ist zu Ende. Der Verein ist sehr froh, in der Gerd-Vogt-Halle trainieren zu können. Denn die Semptsporthalle ist im Moment nicht zu benutzen. "Noch müssen wir uns hier ein wenig orientieren, aber es ist einfach superschön hier", sagt Tina Kronberg, die mit Monika Friedrich die Turngruppe leitet. Das gleiche Lob im Anschluss beim Eltern-Kind-Turnen des TSV Erding. "Uns gefällt es hier sehr gut", sagt Sophie Stulberger, die mit Luzia Gabauer die Gruppe der Ein- bis Vierjährigen anleitet. Bislang war das Turnen in der Halle am Lodererplatz. "Das ist hier schon ganz was anderes", auch die neuen Geräte gefallen ihr gut.

Die neue Halle trage auch dem demografischen Wandel Rechnung, schreibt Oberbürgermeister Max Gotz (CSU) in einer druckfrischen Sonderveröffentlichung zum Gerd-Vogt-Sportpark. Die Bevölkerung von Erding wachse, die Nachfrage nach Trainingsfläche sei hoch. Durch den Sportpark würden aber schon jetzt Engpässe behoben. "Wir freuen uns riesig, dass wir und andere Vereine eine so wunderbare Halle nutzen können", sagt Rainer Winter, Präsident des TSV Erding.

Auf einem der Fußballfelder trainieren am Donnerstag die E- und F-Jugend des TSV Erding. Die Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren sind mit Feuereifer dabei. Eltern schauen zu. Alle sind sich einig: "Die Anlage ist richtig schön geworden", lobt eine Zuschauerin. Ihr Sohn trainiere jetzt noch viel lieber, sagt eine weitere Mutter. "So eine tolle Anlage, das ist auch eine Motivation für die Kinder."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB