Gefahrenstrecke Flughafentangente Erneut schwerer Unfall auf der FTO

Frontalzusammenstoß am Freitag fordert mehrere Schwerverletzte

Die Flughafentangente Ost (FTO) ist bei Autofahrern wegen der vielen Unfälle gefürchtet. Am Freitagabend ist auf der Strecke im Gemeindebereich von Oberding ein Kleintransporter aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal in ein Auto gekracht. Bei dem Zusammenstoß wurden mehrere Menschen schwer verletzt, zwei junge Männer befanden sich in einem lebensgefährlichen Zustand.

Gegen 18.45 Uhr war ein 26-jähriger Autofahrer mit einem Kleintransporter auf der FTO vom Flughafen München in Richtung Erding unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal in den entgegenkommen Wagen eines 76-Jährigen. Dessen Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls nach hinten geschoben. Die 39-jährige Autofahrerin hinter ihm konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in das Heck. Der 26-jährige Unfallfahrer wurde schwer verletzt ins Klinikum Landshut gebracht, seinen Mitfahrer, ein 31-Jähriger und ein 29-Jähriger mussten mit schweren Verletzungen in die Unfallkliniken Regensburg beziehungsweise München Rechts der Isar geflogen werden. Ihr Zustand war laut Bericht der Polizeiinspektion Erding kritisch. Schwer verletzt wurde auch der 76-Jährige, er musste in die Unfallklinik Augsburg geflogen werden. Seine 71-jährige Beifahrerin kam mit mittelschweren Verletzungen ins Klinikum Erding. Die 39-jährige Fahrerin schließlich wurde leicht verletzt ins Klinikum Erding eingeliefert. Laut Polizei wurde beim Unfallfahrer eine Blutentnahme angeordnet. Die völlig demolierten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Flughafentangente blieb für vier Stunden komplett gesperrt. Nach ersten Schätzungen der Polizei beläuft sich der Gesamtschaden auf circa 60 000 Euro. An der Unfallstelle war ein Großaufgebot im Einsatz: drei Notärzte, drei Rettungshubschrauber, sechs Rettungswägen sowie 100 Feuerwehrkräfte und mehrere Streifen der Polizei.