bedeckt München 16°

Freising:Digitale Wallfahrt

Jugendkorbinian 2020 in Freising findet nur online statt

Jugendkorbinian, die Jugendwallfahrt des Erzbistums München und Freising auf den Domberg, wird in diesem Jahr am 14. November unter dem Motto "Unerhört" ausschließlich digital stattfinden. "Die Entscheidung ist am Donnerstag gefallen", erklärt dazu Pressesprecherin Claudia Hoffmann. "Uns war klar, dass es auch im November nicht möglich sein wird, eine Großveranstaltung mit mehreren Tausend Jugendlichen stattfinden zu lassen:" Außerdem hätte man jetzt die Vorbereitungen dafür treffen und Räume anmieten müssen. Das bedeute aber nicht, dass die Jugendkorbinianwallfahrt, die seit 1942 jedes Jahr stattfindet, komplett ausfalle, so Hoffmann weiter, sie finde nur in einer anderen Form statt. Es werde viele digitale Angebote für die Wallfahrt zum Heiligen Korbinian geben, der Festgottesdienst werde im Internet übertragen, anschließend werde das Korbi-Festival online gefeiert. "Wir haben schon an Ostern die Erfahrung gemacht, dass viele Jugendliche diese Online-Gottesdienst-Angebote wahrnehmen", sagt Hoffmann. Auch andere Formen seien vorstellbar. "Die Jugendlichen können sich ja in kleinen Gruppen treffen und 20 Mal das Pfarrheim umrunden und die Schritte zählen". Er freue sich, wenn viele junge Menschen die Wallfahrt gemeinsam im Netz feierten und die Angebote genauso vielfältig ausfallen wie bei der analogen Form, erklärt dazu auch Diözesanjugendpfarrer Domvikar Richard Greul.

Die Vorbereitungen laufen nun an. Über das Gesamtprogramm und Einzelheiten zu Wallfahrten, Festgottesdienst und das Festival soll im Frühherbst informiert werden. Auch da ist sich Claudia Hoffmann sicher, dass die Jugendlichen viele Ideen hätten, wie man das Festival ins Netz verlegen könne. Jugendliche seien da sehr kreativ, vor allem was den Umgang mit den neuen Medien betreffe. Die persönliche Begegnung könnten die digitalen Angebote nicht ersetzen.

© SZ vom 30.05.2020 / bt

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite