Freising Das Gesicht der Agentur für Arbeit

Karin Weber geht in den Ruhestand. Ihr Nachfolger und neuer Geschäftsführer der Agentur für Arbeits Freising ist Nikolaus Windisch.

(Foto: Marco Einfeldt)

Karin Weber wird bei ihrem Abschied mit Lob überhäuft

Von Gudrun Regelein, Freising

Stabübergabe bei der Agentur für Arbeit Freising, zu der auch der Landkreis Erding gehört: Nach 13 Jahren als Geschäftsführerin ist Karin Weber in den Ruhestand verabschiedet worden. Ihr Nachfolger im Amt ist Nikolaus Windisch, der zuletzt operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit in Regensburg war. Der 57-Jährige leitet die Agentur in Freising bereits seit dem 1. Mai. Mit Windisch habe man einen ausgewiesenen Fachmann gefunden, der stets im Bereich der Agentur für Arbeit tätig gewesen sei, sagte Freisings Landrat Josef Hauner.

Nur lobende Worte waren an diesem Freitag bei der Verabschiedung der langjährigen Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit zu hören. Beispielsweise von Landrat Hauner, der Karin Weber für ihre große Präsenz und ihr Engagement dankte. "Sie haben der Agentur ein Gesicht gegeben." Weber sei ein "Glücksfall" für die Agentur gewesen, sagte gar Andreas Karl, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der Agentur. Und Rainer Mehringer, Vorsitzender des Personalrates, attestierte der früheren Geschäftsführerin, die "vorgeschriebene Zusammenarbeit mit Leben erfüllt" zu haben. Die Herausforderungen für Karin Weber seien "gigantisch" gewesen, sagte Ralf Holtzwart, Geschäftsführer der Regionaldirektion Bayern. "Sie können stolz sein auf das, was Sie erreicht haben."

Es sei "fast zu viel des Lobes" gewesen, sagte eine gut gelaunte Karin Weber. Sie sei immer sehr gerne in die Agentur gegangen. "Ich habe das Glück, den richtigen Beruf gefunden zu haben und an dem richtigen Ort leben und arbeiten zu dürfen." Sie habe als Mittelfränkin in Freising eine zweite Heimat gefunden. "Ich nehme viel mit aus meiner beruflichen Zeit, unter anderem auch fünf Dirndl", scherzte Weber, die für ihre farbenfrohe Bekleidung bekannt ist. Sie wünsche sich für die Agentur, die mittlerweile für vier Landkreise - neben Freising und Erding sind das Ebersberg und Dachau - zuständig ist und ihrem Nachfolger eine noch größere regionale Freiheit.