bedeckt München 24°

Flughafen München:Kein Weihnachtsmarkt

Hohe Anziehungskraft übt alljährlich der Weihnachtsmarkt am Flughafen aus, auch auf die Bürger im Umland. In diesem Jahr müssen sie auf dieses Vergnügen verzichten.

(Foto: Marco Einfeldt)

Es fehlt an Planungssicherheit. Die Entscheidung der Flughafen München Gesellschaft, das beliebte Event abzusagen, entspringt aber auch dem Zwang zum Sparen.

Von Dan Urner

Erding - Obwohl die Adventszeit in weniger als drei Monaten beginnt, scheint mit Blick auf die Weihnachtsmärkte der Region bislang vor allem eines sicher: dass nichts sicher ist. Weder in Erding noch in Dorfen ist zum jetzigen Zeitpunkt bekannt, ob der Christkindlmarkt in diesem Jahr stattfinden kann. Klarheit besteht um den Weihnachts- und Wintermarkt am Münchner Flughafen - die diesjährige Auflage wird aus Gründen fehlender Planungssicherheit sowie aus finanziellen Erwägungen nicht stattfinden.

Der Flughafen München hatte sich frühzeitig entschlossen, auf seine Version des Weihnachtsmarktes auf seinem überdachten Freigelände zu verzichten. "Wir betreiben in der Regel einen großen Aufwand um unseren Weihnachtsmarkt, wir engagieren zum Beispiel Bands für die Live-Musik. Weil nicht sicher war und ist, wie sich die Situation bis Weihnachten entwickelt, haben wir die Veranstaltung bereits vorsorglich abgesagt. Auch um eine gewisse Klarheit zu schaffen", erläuterte Pressesprecher Robert Wilhelm auf Anfrage der SZ. Der Absetzung liegen überdies wirtschaftliche Motive zugrunde. Da der Flugverkehr gegenwärtig lediglich eingeschränkt stattfinden kann, "lassen wir alles, was nicht sein muss. Es ist auch eine Sparmaßnahme."

Der Erdinger Christkindlmarkt findet in der Adventszeit auf dem Kleinen Platz und dem Schrannenplatz statt. In diesem Jahr ist die Planung von zahlreichen Unwägbarkeiten durchzogen. Ludwig Kirmair, Kulturreferent der Kreisstadt, verglich die Ungewissheit um Veranstaltungen in der Corona-Krise mit einer "Fahrt im Nebel": "Es können alle nur auf Sicht fahren. Es gab und gibt keine vergleichbare Situation, was die Sache weiter erschwert." Eine Absage würde er bedauern. Der Christkindlmarkt habe seine Bedeutung, "sowohl kulturell als auch gesellschaftlich. Die Menschen kommen zusammen und treffen sich auf einen Glühwein. Ein Ausfall wäre schade." Die Stadt Erding gab sich auf Anfrage wortkarg, verriet aber zumindest, dass es zwei Überlegungen gebe und eine Entscheidung noch in diesem Monat mitgeteilt werde.

© SZ vom 08.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite