bedeckt München 21°

Hilfsbereite Polizei:Ehekrise verhindert - Maledivenreise gerettet

Deutsche Flughäfen weitgehend sicher

Mehrere Flugzeuge stehen an einem Terminal vor dem Tower am Flughafen München.

(Foto: dpa)

Von Linienbussen, Flugtickets und Ehekrach: Wie die Flughafen-Polizei einem Ehepaar aus Zwickau den Urlaub rettete.

Auch dafür braucht man die Polizei: Am Dienstag hatte ein 50-Jähriger aus Zwickau auf dem Weg zum Flughafen in einem Linienbus aus Erding seine Umhängetasche mit Pässen, Flugtickets auf die Malediven und der Urlaubskasse liegen gelassen, die Stimmung zwischen ihm und seiner Ehefrau soll daher eine starke Eintrübung erfahren haben. Der Mann wandte sich an die Polizeiinspektion Flughafen, die ihm auch helfen konnte.

Um kurz vor 15 Uhr hatte der Mann eine Streife der Polizeiinspektion Flughafen angesprochen, sie war zu diesem Zeitpunkt vor dem Terminal 1 im Einsatz. Er schilderte ihnen seinen Verlust, worauf die Leitstelle der Polizeiinspektion Flughafen über den MVV Kontakt mit dem Busfahrer aufnahm und eine Streifenbesatzung losschickte.

In Schwaig hielten die Beamten den Bus auf, der Fahrer hatte inzwischen die Umhängetasche gesichert und konnte sie der Polizei übergeben. Als die Beamten kurze Zeit später dem gestressten 50-Jährigen die Tasche übergaben, entspannte sich auch die Lage zwischen den Eheleute wieder. Beide erreichten den Flug in Richtung Malediven noch rechtzeitig.