bedeckt München 10°

Flughafen:Einbruchsserie auf Baustellen geklärt

Seit Mitte Oktober ist es an den Baustellen im Bereich des Münchner Flughafens immer wieder zu Containeraufbrüchen gekommen. Jetzt meldet die Polizeiinspektion die Festnahme von zwei Verdächtigen, darunter ein junger Mann aus dem Landkreis Erding. Insgesamt verursachten die beiden Beschuldigten nach bisherigen Ermittlungen einen Sachschaden von circa 3500 Euro. Der Wert der Beute beläuft sich auf rund 12 500 Euro. Entwendet wurde alles, was sich auf Baustellen so findet: von hochwertiger Arbeitsbekleidung über Werkzeuge bis hin zu Getränken. Zudem verhielten sich die Täter wie Vandalen und beschmierten die Container und abgestellten Baufahrzeuge mit Markierungsfarbe. Mitte November wurden aus einem Baustellencontainer in Freising ein Laptop, Warnkleidung, ein Kühlschrank und die Kaffeekasse entwendet. Schließlich gerieten die zwei amtsbekannten jungen Männer, 18 und 20, aus Freising und dem Bereich Erding ins Visier der Ermittler. Am Dienstag, gegen 21.30 Uhr, konnte einer der Verdächtigen durch eine Zivilstreife der Polizeiinspektion Flughafen in einem Parkhaus am Flughafen festgenommen werden. Laut Polizei zeigte er sich geständig und gab zudem an, dass sich sein Komplize ebenfalls am Airport aufhalten würde. Der zweite Verdächtige konnte nach kurzer Fahndung gegen 22.45 Uhr festgenommen werden. Inzwischen konnte die nahezu vollständige Tatbeute in der Wohnung eines der Beschuldigten sichergestellt werden. Da beide über einen festen Wohnsitz verfügen, "wurden sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen", so die Polizei. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

© SZ vom 19.11.2020 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema