Faschingsauftakt Bier, Narretei und Liebe

Am Sonntag wurden die Prinzenpaare ausgerufen. Die Karnevalsgesellschaft Dorfen kürt zum 120-jährigen Bestehen allerdings drei Ritter.

Von Julian Zieglmaier, Erding

Die Erklärungsversuche und Mythen, warum der Fasching am 11. November um 11.11 Uhr beginnt sind zahlreich. Eins ist aber sicher, jedes Jahr werden am gleichen Tag zur gleichen Uhrzeit die Faschingsprinzen und ihre Prinzessinen ausgerufen, die dann bis zum Beginn der Fastenzeit zusammen mit den Tanzgarden der Karnevalsvereine auf Faschingsbällen auftreten. Auch die Karnevalsgesellschaften im Landkreis Erding, die Narrhalla Erding, der TSV St. Wolfgang und die Karnevalsgesellschaft KG Dorfen haben am Sonntag ihre Prinzenpaare proklamiert. Eine Besonderheit gibt es allerdings. Die KG Dorfen, die 2019 ihr 120 jähriges Bestehen feiert, kürt dieses Jahr drei Ritter.

Die Faschingsabteilung des TSV St. Wolfgang kürte Sonja I. und Christian I. vom hoaßn Zwoasitzer und das Kinderprinzenpaar Mia Rachl als Mia I. und Alex Bauer als Alex II. vom Armstorfer Paradies.

(Foto: Renate Schmidt)

In der Narrenhymne der KG Dorfen wird auf den Gründungsmythos Dorfens angespielt, der auch im Stadtwappen dargestellt wird. Der Sage nach wurde die Stadt von einem Ritter, der das Bier erfand, einem Ritter, der die Liebe brachte und einem, der den Fasching begann gegründet. "Da dieses Jahr einfach besonders für uns ist, ernennen wir zum ersten Mal seit 1992 kein Prinzenpaar", so Anja Greimel, Präsidentin der KG Dorfen. Die drei Ritter bekämen trotzdem jeweils ein Burgfräulein als Tanzpartnerin zur Seite gestellt. Auf dem Marktplatz in Dorfen wurde am Sonntag Florian Wurzer zum Ritter des Bieres proklamiert. "Ich wurde von Nachbarn gefragt, weil ich anscheinend einfach Gemütlichkeit ausstrahle", berichtet der 37-Jährige. Er freue sich über die Ehre, da er erst vor zwei Jahren nach Dorfen gezogen sei und zum Fasching gekommen sei, wie die Jungfrau zum Kind. Stefan Waxenberger ist dieses Jahr der Ritter der Liebe. Der 35-Jährige ist schon seit seiner Jugend in der KG. "Meine Schwester war früher schon einmal Erbprinzessin. Aber ich freue mich jetzt einfach auf eine anspruchsvolle Faschingszeit", sagt Waxenberger. Der Dritte im Bunde ist Daniel Steinweber, der den Ritter der Narretei gibt. "Für meinen Vater ist das eine große Überraschung. Der ist Vorsitzender bei der zweiten Dorfener KG, den Faschings Deifen", erzählt der 28-Jährige. Die nächsten Termine für die Ritter sind die Inthronisierung, die am 4. und 5. Januar im Rahmen der Maschkera Versammlung stattfinden wird. Am 6. Januar steigt dann das große Gardetreffen in der Zentralschule Dorfen, bei dem auch befreundete Tanzgruppen eingeladen sind. Neben Kinderbällen und dem Hemadlenz stehen voraussichtlich Besuche bei anderen Faschingsvereinen auf dem Programm.

Dominik I. und Melissa I. halten den Stadtschlüssel, übergeben von OB Max Gotz (3. von re.). Mit auf dem Foto (hinten von links): Stefan Neumaier, Thorsten Neidlein und Detlef Felixberger vom Narhalla-Präsidium.

(Foto: Renate Schmidt)

Die Faschingsabteilung des TSV St. Wolfgang hat ihr Prinzenpaar im Sportheim im Rahmen eines Weißwurstfrühstücks und der Präsentation der Tanzgarde proklamiert. Die 32-jährige Sonja Manhart und ihr 33-jähriger Mann Christian amtieren als Prinzessin "Sonja die I. und Christian der I. vom hoaßn Zwoasitzer". "Wir fahren beide gerne Motorrad, daher der Name", sagt Sonja Manhart. Sie habe schon lange in der Garde getanzt und sich länger gewünscht, einmal die Prinzessin zu sein. Daher freue sie sich über ihre Ernennung. "Wir trainieren viel, um dann ab Januar bei den Tänzen tolle Darbietungen geben zu können." Am 11. und 12. Januar werden die Prinzessin und der Prinz im Wirtshaus Schex in Dorfen inthronisiert. Im Wirtshaus Schex finden auch am 19. Januar der Faschingsball der St. Wolfganger Feuerwehr und am 26. Januar der Turnerball des TSV statt. Weitere Termine sind das Gardefestival mit den Kinder- und Jugendgarden und am 2. Februar in der Goldachhalle, das Faschingstreiben am 3. März in der Hofmark und der Kehraus am 5. März beim Schex. Darüberhinaus soll es auch in St. Wolfgang einen Kinderfasching geben.

Die Narrhalla Erding, der Faschingsverein in der Stadt Erding, feierte die Proklamation seines Prinzenpaares am Sonntag im Weissbräu Erding in der Langen Zeile. Dominik Baierl ist der Prinz dieser Saison, die Prinzessin ist die 19-jährige Melissa Glück aus Pretzen. Der Kraftfahrzeugmechatroniker und freiwillige Feuerwehrmann ist seit sechs Jahren in der Narrhalla aktiv. "Ich wurde vom Vorstand gefragt und hatte Lust und habe dann die Melissa gefragt, ob sie mitmachen möchte", sagt der 22-Jährige. Ihre Titel werden "Prinzessin Melissa die I. von Hopfensaft und Dirndlschaft und Prinz Dominik der I. von Motor und C-Rohr" heißen. Beide sind sich einig, dass sie eine spaßige und schöne, aber auch stressige Faschingszeit erwartet. "Um für die Tänze bereit zu sein, trainieren wir schon fleißig", erzählt die Hotelfachfrau und Prinzessin. Am 12. Januar findet der Inthronisationsball in der Stadthalle statt. Der Prinzenball am 23. Februar in der Stadthalle und das Faschingstreiben am 3. März, dem Faschingssonntag, auf dem Schrannenplatz sind die weiteren Termine der Narrhalla. Zudem gibt es am 2. März einen Kinderfasching in der Stadthalle.