Dorfen:Reiche Ernte einer alten Frucht

Dorfen: undefined
(Foto: Renate Schmidt)

Wenn das mal nicht eine gute Ernte mit Quitten gibt. Der Baum an der Ecke Oberdorfener Straße/Erdinger Straße in Dorfen biegt sich schon unter den vielen Früchten. Die gelben Früchte duften zwar sehr, aber direkt vom Baum sollte man sie nicht essen. Roh sind Quitten hart und bitter. Als Mus, Gelee oder Kompott sind sie aber richtig zubereitet sehr lecker. Darüber hinaus steckt in einer Quitte mehr Vitamin C als in einem Apfel. Die Quitte ist übrigens eine sehr alte Kultursorte. Erste Nachweise über kultivierte Quitten aus dem Kaukasus reichen 4000 Jahre zurück. Die Babylonier kultivierten diese Frucht bereits vor 6000 Jahren. In Griechenland findet man sie ab 600 vor Christus. Ursprünglich stammt die Quitte aus dem Kaukasus und Anatolien. Sie ist ein Kernobstgewächs und gehört zur Familie der Rosengewächse.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema