bedeckt München 28°

Erdinger Altstadt:Forderung nach Einzelhandel im Rathaus

Die Gruppierung "Erding jetzt" fordert die Einrichtung von Einzelhandelsflächen im Erdinger Rathaus und in dem künftigen Erweiterungsbau auf der anderen Seite der Landshuter Straße. Einen entsprechenden Antrag hat "Erding jetzt"-Sprecher Hans Egger an OB Max Gotz (CSU) geschickt - verbunden mit dem Wunsch, darüber noch vor der Sommerpause beraten zu lassen. "Erding jetzt" beantragt die Schaffung von Verkaufsflächen im Erdgeschoss des jetzigen Rathauses, insbesondere in Richtung Schrannenplatz. Die jetzigen Spiegelfenster "wirken kalt und abstoßend". Im Erweiterungsbau sollen Einzelhändler in den Räumen zur Landshuter Straße einziehen. Egger nennt dabei das Münchner Rathaus als Vorbild, das im Erdgeschoss "ausschließlich mit Einzelhandelsflächen ausgestattet" sei, wie er schreibt. Egger rechnet damit, wie seinem Antrag zu entnehmen ist, dass sich die Fläche für die Stadtverwaltung durch den Erweiterungsbau um vierzig bis fünfzig Prozent vergrößere. Dadurch gebe es genügend Raum für Verkaufsflächen. Dies sei ein Weg, um "die Lebensqualität und den Einzelhandelsmix in der Innenstadt positiv beeinflussen zu können". Die Erdinger Altstadt würde so an Akzeptanz und Funktionalität gewinnen, heißt es weiter.