bedeckt München 15°

Erding:Wechsel an der Erdinger AOK-Spitze

Nach neun Jahren an der Spitze der AOK in Erding wurde Andreas Kochbeck zum Jahreswechsel vom Vorstand als Direktor nach Mühldorf berufen. In diesen Jahren konnte die AOK Erding nach Angaben von Marketingleiterin Angela Adelsperger-Birk 6000 neue Kunden gewinnen und ist auf mehr als 53 000 Versicherte gewachsen. Die beiden Beiratsvorsitzenden Rudolf Waxenberger und Willi Scheib bedankten sich deshalb bei Kochbeck für dessen Engagement: "Die Versorgung der Versicherten im Landkreis Erding und die Unterstützung der örtlichen Firmen und Leistungserbringer stand bei ihm stets an erster Stelle."

Heinrich Hecht (55), Direktor der AOK in Freising, hat jetzt zusätzlich die Leitung der AOK Erding übernommen. Hecht bringe bereits Erfahrung und fachliche Expertise aus seiner 25-jährigen Tätigkeit als Direktor der AOK Freising mit, wie Angela Adelsperger-Birk mitteilt. "Ich freue mich auf meine Aufgaben für die AOK Erding und werde wöchentlich zwei bis drei Tage persönlich in Erding für die Kunden und die Kolleginnen und Kollegen da sein. Unsere Kunden erhalten weiterhin den bekannten ausgezeichneten Service vor Ort", versichert Hecht. "Ich kenne Erding und darf hier ein sehr gut aufgestelltes und erfolgreiches Haus übernehmen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich vorbildlich in der Betreuung unsere Versicherten rund um die Gesundheitsversorgung", so Hecht weiter. Auch künftig bleibe die AOK in der Region verwurzelt und die Direktionsstandorte in Erding und Freising seien gleichberechtigt.

© SZ vom 26.01.2021 / wil
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema