bedeckt München 23°
vgwortpixel

Erding:Schnelle Laufbahn

Die Erdinger David Gollnow und Benedikt Wiesend begeistern die Zuschauer bei der Bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften im Sepp-Brenninger-Stadion.

Ernst meinte Olaf Gollnow es nicht, als er die gelungenen Bayerischen Meisterschaften der Leichtathleten am vergangenen Wochenende im Erdinger Sepp-Brenninger-Stadion "sein Abschiedsgeschenk an den TSV Erding" nannte. Aber man muss dem Cheforganisator lassen: Der straffe Ablauf begeisterte die Sportler und Betreuer, die sportlichen Leistungen erfreuten Eltern und Zuschauer. Besonders in den Laufdisziplinen bei den Herren wurden Zeiten erzielt, die auch Deutschen Meisterschaften würdig gewesen wären. Für tosenden Applaus auf der dicht besetzten Tribüne sorgte Olafs Sohn David. Der 23-Jährige sauste jeweils über 400 Meter, 200 Meter und mit der 4 x 100-Meter Staffel auf den ersten Platz. Ein Lokalmatador ganz oben auf dem Stockerl, das war so recht nach dem Geschmack der Zuschauer.

David Gollnow (links) gewinnt bei den Bayerischen Leichatletikmeisterschaften über 200 Meter im Sepp Brenninger Stadion in 21,14 Sekunden.

(Foto: Renate Schmidt)

Besonders das 200-Meter-Finale war ein Highlight", freute sich Vater Olaf. Die Zeit belegte das: Nach 21,14 Sekunden passierte Gollnow Junior die Ziellinie, in der deutschen Bestenliste 2012 liegt er damit auf dem 15. Platz. Auf die Plätze verwies er in Erding seinen Vereinskameraden von der LG Stadtwerke München, den Erdinger Benedikt Wiesend (21,43), sowie EM-Teilnehmer Tobias Giehl (21,56). Auch über die 400 Meter siegte Gollnow über Wiesend - ebenfalls mit einer nationalen Spitzenzeit: 46,75 Sekunden.

Schneller waren heuer nur sechs deutsche Sprinter. In der Staffel durften die beiden Erdinger dann mit Fabian Turcinov und Philipp Gretz gemeinsam feiern. Nach 41,10 Sekunden war das Quartett der LG Stadtwerke München vor der LG Landshut im Ziel. Eine weitere Erdinger Athletin machte im Diskusswurf der U18 auf sich aufmerksam: Evi Weber vom TSV Erding gewann den Wettbewerb souverän mit einer Weite von 42,95 Metern.

Heuer feiert der Gastgeber TSV Erding sein 150-jähriges Bestehen. Dass der Verein Bayerische Meisterschaften ausrichtete, war schön, stand aber auf tönernen Füßen. Voraussetzung war die Sanierung des Stadions, insbesondere die Erweiterung der 100-Meter-Geraden um eine achte Bahn, die ein Muss für solche Wettkämpfe ist. "Die Stadt wurde rechtzeitig fertig, und so hat alles wunderbar gepasst", sagte Olaf Gollnow. Die Athleten seien sehr angetan gewesen von der blauen Tartanbahn, die recht selten sei.

"Aber sie ist auch sehr flott", was etwa an der Zeit von 100-Meter-Siegerin Martina Riedl (LG Stadtwerke München) abzulesen sei: 11,78 Sekunden. Noch einen Höhepunkt wollte Gollnow erwähnt wissen: "Über die 1500 Meter haben sich Philipp Pflieger, Deutscher Vizemeister über die 10 000 Meter, und Michael Wilms, Deutscher Vizemeister, im 3000-Meter-Hindernislauf, ein wirklich packendes Rennen geliefert." Gollnow betonte, dass ohne die 120 Helfer eine derart reibungslose Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Aber warum war sie ein Abschiedsgeschenk? "Wir sind nach München gezogen, dort kümmere ich mich jetzt um David und Benedikt Wiesend, das sind ja meine Athleten. Die Organisation war meine letzte Handlung für den TSV Erding."