bedeckt München
vgwortpixel

Erding:Neuer Vorstand im Ärzteverband

Markus Marschall

(Foto: Privat)

Markus Marschall übernimmt das Amt von Elmar Gerhardinger

Der Erdinger Internist und Lungenfacharzt Markus Marschall ist der neue Vorsitzende des Ärztlichen Kreisverbandes Erding. Er übernimmt das Amt vom Erdinger Allgemeinarzt Elmar Gerhardinger, der sich nach 18 Jahren an der Spitze des Kreisverbandes nicht erneut um den Vorsitz beworben hat.

Als stellvertretender Vorsitzender wurde Lorenz Bott-Flügel, der Ärztliche Direktor des Klinikums Erding, in seinem Amt bestätigt. Beisitzerinnen im Vorstand sind Kathrin Mariß-Heinrich, die Leiterin des Gesundheitsamtes, und Susanne Schober, praktische Ärztin in Wartenberg. Zu Fortbildungsbeauftragten ernannt wurden Fabian Geiger und Stephan Zellner, beide Ärzte für Allgemeinmedizin.

Marschall nannte als eines seiner Ziele in den kommenden fünf Jahren, die Kooperation zwischen Haus- und Fachärzten sowie zwischen Niedergelassenen und Krankenhausärzten weiter zu fördern, heißt es in einer Pressemitteilung. Auch die Fortführung einer qualitativ hochwertigen ärztlichen Fortbildung werde einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit darstellen. Als drängendes Problem, bei dem auch das Gespräch mit der Politik wichtig ist, sieht Marschall den sich abzeichnenden Hausärztemangel, der auch im Landkreis Erding bemerkbar wird.

Der ärztliche Kreisverband Erding hat derzeit 550 Mitglieder. Alle Ärztinnen und Ärzte, die im Landkreis tätig sind oder dort ihren Hauptwohnsitz haben, ohne ärztlich tätig zu sein, sind Pflichtmitglieder. Laut den Statuten haben die ärztlichen Kreisverbände die Aufgabe, die beruflichen Belange der Mediziner wahrzunehmen, die Erfüllung der ärztlichen Berufspflichten zu überwachen, die ärztliche Fortbildung zu fördern und in der Gesundheitspflege mitzuwirken.