bedeckt München -2°

Plastische Chirurgie:"Das Gesicht muss immer noch das Gleiche bleiben"

Nicht zuletzt mit geschlechtsangleichenden Operationen wurde Taskovs Abteilung zur wirtschaftlich gewinnbringendsten Abteilung am Klinikum Erding.

(Foto: privat)

Cevtan Taskov hat am Klinikum Erding eines der deutschlandweit wichtigsten Zentren für geschlechtsangleichende Chirurgie aufgebaut. Ein Gespräch über den Leidensdruck seiner Patienten und darüber, wie eine Operation ihnen helfen kann, im richtigen Körper anzukommen.

Interview von Regina Bluhme

Vor ziemlich genau elf Jahren hat Cvetan Taskov seine Chefarztstelle im Klinikum Erding angetreten. Er hat dort die Abteilung plastische und ästhetische Chirurgie aufgebaut. Es wurde eine Erfolgsgeschichte, auch wirtschaftlich. Der 45-Jährige hat die Abteilung zu einem der wenigen bundesweiten Zentren für geschlechtsangleichende Operationen entwickelt. Nun hat der international anerkannte Plastische Chirurg das Klinikum verlassen. Ab Januar wird er in den neuen Praxisräumen von Gabriele Burghart, Fachärztin für Urologie, an der Franz-Brombach-Straße 11 bis 13 in Erding seine Sprechstunden abhalten und kleinere Eingriffe vornehmen. Größere Operationen führt er in den Lubos-Kliniken in München-Bogenhausen und der Airport-Clinic am Flughafen München durch. Per Video-Anruf erzählt Cvetan Taskov über seine künftige Arbeit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nymphenburger Kanal vor dem Nymphenburger Schloss
Pandemie
Warum funktionieren die Maßnahmen nicht?
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Zur SZ-Startseite