Süddeutsche Zeitung

Erding:Jugend wählt Grün - und die FDP

Die Grünen sind im Landkreis Erding stärkste Partei. Das ist das Ergebnis der U18-Bundestagswahl. Aber Jung wählt in Landkreis auch FDP. Die Freien Demokraten landeten hier bei den Zweitstimmen auf Platz zwei, gefolgt von SPD und CSU. 398 Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis Erding haben am vergangenen Sonntag ihr Kreuzchen gesetzt, 1879 aus dem Landkreis Ebersberg. Eine so hohe Wahlbeteiligung bei der U18 Wahl habe es im Wahlkreis Erding-Ebersberg bisher noch nie gegeben, schreibt der Kreisjugendrings Erding. Das Ergebnis für die Zweitstimmen im gesamten Wahlkreis Erding-Ebersberg sieht so aus: Die Grünen landen auf Platz 1 mit 25,56 Prozent (im Landkreis Erding mit 24,87 Prozent). Danach folgen auf Platz 2 die CSU mit 20,25 Prozent (im Landkreis Erding landet die CSU auf Platz 4 mit 12,06 Prozent), die SPD erreicht Platz 3 mit 14,49 Prozent (16,33 Prozent im Landkreis Erding), die FDP auf Platz 4 mit 12,69 Prozent (im Landkreis Erding liegt sie auf Platz 2 mit 18,09 Prozent). Bei den Erststimmen, also den Direktkandidaten, dreht sich die Reihenfolge im Landkreis Erding: Die Grünen liegen mit 27,62 Prozent vorn, danach folgen auf Platz 2 die CSU mit 24,30 Prozent, SPD mit 18,41 Prozent und FDP mit 14,32 Prozent. Der Kreisjugendring Erding hofft, dass die Politik die Bedürfnisse junger Menschen nach den Bundestagswahlen am 26. September "stärker in ihre Entscheidungen einbezieht". Die Ergebnisse sind einsehbar unter www.u18.org.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5417254
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 22.09.2021 / regi
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.