Erding:Corona-Inzidenz bleibt über 200

Die meisten Infektionen treten in Erding auf

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Erding bleibt stabil über 200: Von Montag auf Dienstag wurden weitere 51 neue Covid-19-Fälle bestätigt - mit Abstand die meisten in der Stadt Erding: 14. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt damit auf 228,2; am Montag wurde sie mit 211,0 beziffert. Die Betroffenen der neuen Fälle sind zwischen vier und 98 Jahren alt. Neben den 14 Fällen in Erding sind acht in Dorfen aufgetreten, sieben in Taufkirchen und fünf in Wartenberg. Jeweils zwei Fälle waren es in Buch am Buchrain, Hohenpolding und Moosinning und jeweils einer in Berglern, Bockhorn, Eitting, Forstern, Fraunberg, Isen, Lengdorf, Neuching, Pastetten, Walpertskirchen und Wörth. Am Dienstag galten 450 Personen als infiziert. In Quarantäne befanden sich 912 Personen.

Die Corona-Ampel in Bayern bleibt weiter stabil auf Grün. Laut dem Bayerischem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit gab es (Stand 26. Oktober) in den vergangenen sieben Tagen 426 neue hospitalisierte Fälle und insgesamt 352 Covid-19-Erkrankte auf den Intensivstationen. Im Klinikum Erding werden elf Covid-Patientinnen und Patienten behandelt, davon zwei auf der Intensivstation, von denen einer beatmet werden muss. Im Landkreis sind laut Landratsamt 87 300 Menschen vollständig geimpft. Die Impfquote bei den über 12-Jährigen liegt bei etwa 71,4 Prozent. Knapp 1800 Menschen haben eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB