bedeckt München 22°
vgwortpixel

Erding:Caritas stockt auf

Der Personalstand wächst, vor allem in der Kinderbetreuung

Die Caritas im Landkreis Erding ist nicht nur eine Institution, die dort hilft, wo die Not am größten ist. Sie ist auch ein bedeutender Arbeitgeber: 180 Mitarbeiter hatte die Caritas im Jahr 2018, wie die Geschäftsführerin Barbara Gaab in ihrer Jahresbilanz sagte. Der Personalstand war ihr zufolge innerhalb eines Jahres um zehn Prozent gewachsen - wie auch schon ein Jahr zuvor. Gewachsen ist laut Gaab vor allem der Anteil der Mitarbeiter im pädagogischen Bereich, gesunken dagegen der Anteil im Pflegebereich.

Die größte Caritas-Einrichtung im Landkreis für Kinder, Jugendliche und Familien ist das Mehrgenerationenhaus Taufkirchen. Bis zu 350 Kinder gehen dort täglich ein und aus, wie die Leiterin Claudia Buchberger sagte. Das Angebot reicht von der Mittagsbetreuung für 270 Kinder über Lese-Clubs, das Job-Café und Deutschkurse bis zu PC-Kurse, internationale Mutter-Kind-Gruppen und den Senioren-Mittagstisch. Erzieherinnen und Erzieher, Kinderpfleger und Praktikanten werden weiter gesucht. Die Caritas-Arbeit fußt dabei mit großem Gewicht auch auf dem ehrenamtlichen Engagement, wie Gaab sagte. Außer den 180 angestellten Mitarbeitern gibt es etwa 200 unverzichtbare ehrenamtliche Mitarbeiter, die diese Arbeit freiwillig und nicht beruflich machten. "Sie bringen ganz eigene Aspekte ein", sagte sie. Ohne sie würde vieles nicht laufen, manches wäre nicht finanzierbar.

Wie Gaab erläuterte, hatte die Caritas im Jahr 2018 Ausgaben in Höhe von mehr als 5,5 Millionen Euro, die Personalkosten sind dabei der größte Posten. Die Einnahmen kommen zu neunzig Prozent aus Leistungsentgelten und Zuschüssen zu etwa gleich großen Teilen. Dazu gibt es Einnahmen aus Sammlungen, Mitgliedsbeiträge - und die Eigenmittel. Acht Prozent Eigenmittel bedeuteten 2018 etwa 450 000 Euro, diese Summe schießt die Kirche zu, wie Gaab erläutert. Es sei die ureigene Aufgabe der Kirche, Menschen in Not zu helfen. Die Caritas sei jedoch stets dazu aufgefordert, sich um Spenden zu bemühen. Auch der Adventskalender der Süddeutschen Zeitung stützt die Arbeit der Caritas im Landkreis Erding seit vielen Jahren mit beträchtlichen Summen, unter anderem um Menschen in Not ganz individuell zu unterstützen.