Anne-Frank-Gymnasium:Turnhallen-Armageddon

(Foto: Renate Schmidt)

Vor dem Abriss wird noch mal richtig gefeiert - mit Metal, Rock und Punk, bis die Wände wackeln.

Die Tage der beiden Turnhallen am Anne-Frank-Gymnasium sind gezählt. Da steht bald kein Stein mehr auf dem anderen. Vor der Zerstörung wird aber noch einmal gefeiert, unter zwar unter einem biblischen Motto. "Und er versammelte sie an einen Ort, der heißt auf Hebräisch Armageddon", heißt es in der Offenbarung des Johannes, und dann geht das Jüngste Gericht so richtig los. Beim Erdinger Turnhallen-Armageddon soll es auch richtig abgehen. Schülerinnen und Schülern haben in den vergangenen Tagen - in Straßenschuhen! -die Turnhallenwände mit Graffiti verschönert. Auch die Bühne ist fertig aufgebaut und somit kann es an diesem Freitagnachmittag losgehen. "Fünf grandiose Bands sowie viele Überraschungen" sind zur großen Abschiedsfeier ab 15.30 Uhr angesagt. Im Line-up stehen Pile of Ashes, Leaderless, Paukenhund TK, Four Black Lungs und Anne Punk. Das heißt, es gibt Metal, Rock und Punk, bis die Wände wackeln. Denn so steht es geschrieben: "Und der siebte Engel goss seine Schale über die Luft. Da kam eine laute Stimme, die vom Thron her rief: Es ist geschehen. Und es folgten Blitze, Stimmen und Donner."

YouTube

Die SZ-Redaktion hat diesen Artikel mit einem Inhalt von YouTube angereichert

Um Ihre Daten zu schützen, wurde er nicht ohne Ihre Zustimmung geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an den Betreiber des Portals zur Nutzungsanalyse übermittelt. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie untersz.de/datenschutz.

© SZ/flo - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: