Feuer im Recyclingbetrieb Wurzer:Großbrand in Eitting

Lesezeit: 2 min

Feuer im Recyclingbetrieb Wurzer: Großeinsatz bei der Firma Wurzer in Eitting: Am Freitagmorgen brennt es in einer Halle des Recyclingbetriebes.

Großeinsatz bei der Firma Wurzer in Eitting: Am Freitagmorgen brennt es in einer Halle des Recyclingbetriebes.

(Foto: Marco Einfeldt)

In einer Sortieranlage für Plastikmüll bricht am Freitagmorgen ein Feuer aus, das relativ schnell gelöscht wird. 13 Mitarbeiter werden durch Rauchgase leicht bis mittelschwer verletzt. Mehr als 200 Feuerwehrleute und ein Großaufgebot von Rettungsdiensten sind im Einsatz. Der Schaden geht in die Millionen.

Von Florian Tempel, Eitting

Bei einem Großbrand am Freitagmorgen im Entsorgungsunternehmen Wurzer in Eitting sind laut Polizeiangaben 11 Mitarbeiter und zwei Polizeibeamte durch Rauchgase leicht bis mittelschwer verletzt worden. Sieben Personen wurden zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht, sechs konnten ambulant versorgt werden. Gegen 8 Uhr war in einer großen Betriebshalle, in der Plastikmüll aus den gelben Säcken sortiert wird, ein Feuer ausgebrochen. Dutzende Feuerwehren aus den Landkreisen Erding und Freising rückten mit mehr als 200 Einsatzkräften an. Auch die Rettungsdienste waren mit einem Großaufgebot zur Stelle, außerdem ein Rettungshubschrauber und ein Polizeihubschrauber. Das massive Feuer konnte relativ schnell unter Kontrolle gebracht werden. Der Sachschaden geht in die Millionen.

Die Halle wurde mit Löschschaum regelrecht geflutet

Es war nicht das erste Mal, dass es auf dem Betriebsgelände des Entsorgungsunternehmens gebrannt hat. In der Vergangenheit haben sich immer mal wieder verschiedene Abfälle an verschiedenen Stellen auf dem Wurzer-Areal entzündet. Doch an diesem Freitagmorgen war die Lage dramatischer als je zuvor. Eine Halle des Recyclingbetriebs "steht in Vollbrand", teilte die Polizei in ihrer Erstmeldung etwa eine Stunde nach Ausbruch des Brandes mit.

Um 8.15 Uhr waren die Rettungskräfte alarmiert worden. Bis die Feuerwehren aus allen Richtungen eintrafen, unternahmen Wurzer-Mitarbeiter Löschversuche. Zudem sprang eine automatische Löschanlage an. Die Halle, in der das Feuer ausgebrochen war, war mit Löschschaum regelrecht geflutet. Die Feuerwehr bekam den Brand relativ schnell in Griff, auch wenn die Löscharbeiten in der Halle durch die massive Rauchentwicklung erschwert waren. "Da hat es schon richtig stark gebrannt und gequalmt", sagte ein Polizeisprecher. Nach zwei Stunden konnten die meisten Feuerwehren wieder abziehen.

Möglicherweise gab es einen technischen Defekt

Wodurch das Feuer ausgelöst wurde, ist noch unklar. In der betroffenen Halle wird Plastikmüll aus den gelben Säcken über Förderbänder in riesige Sortiertrommeln befördert, die die Wertstoffe nach Größe und Gewicht trennen. Offenbar hat sich in einer dieser Trommeln Plastik entzündet. Warum und wodurch müsse erst noch untersucht werden, sagte der Polizeisprecher. Möglicherweise gab es einen technischen Defekt an einem Förderband oder einem anderen Geräteteil, denkbar ist aber auch eine Selbstentzündung, die in die Sortiertrommel hineinbefördert wurde. Die Kriminalpolizei Erding hat, wie in jedem Brandfall, die Ermittlungen übernommen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema