bedeckt München 11°
vgwortpixel

"Echt Erding":Gestalterisch überzeugend

Das schwarze Wannengestell von Carina Deuschls Wanne ist aus Carbon, die weiße Innenhülle ist aus Spezialtextil. Alles in allem wiegt das gute Stück nur sieben Kilogramm.

(Foto: Carina Deuschl)

Carina Deuschl hat ein schönes Logo für die Erdinger Regionalmarke entworfen. Die in Isen aufgewachsene 31-Jährige hat aber auch schon weltweit mit einer faltbaren Badewanne Furore gemacht

Die neue Regionalmarke für alles mögliche aus dem Landkreis Erding hat zwar noch keine klar umrissenen Inhalte, aber immerhin schon mal ein überzeugendes Design. Die Marke "Echt Erding" hat Carina Deuschl gestaltet. Die 31-Jährige ist im Landkreis regional verwurzelt und international bekannt. Vor zwei Jahren machte sie weltweit mit ihrer faltbaren Badewanne "Xtend" Furore und räumte mehrere Designpreise ab, darunter der German Design Award in Gold.

Carina Deuschl ist in Isen geboren und aufgewachsen. Aufs Gymnasium ging sie aber jenseits der Landkreisgrenze in Gars am Inn. Nach dem Abitur 2008 zog sie nach München und absolvierte ein Doppelstudium. Denn nach einem Semester Kunstgeschichte an der LMU München sei ihr klar geworden, "ich brauche auch die Praxis dazu", sagt sie rückblickend. Sie überzeugte mit ihrer Bewerbungsmappe an der Kunstakademie München, wo es auch einen Studiengang für Innenarchitektur gibt. Ab dem zweiten Semester fuhr sie dann zweigleisig an der Uni und der Kunstakademie, und profitierte von ihrer Doppelstrategie, alles über Design zu lernen, wissenschaftlich und praktisch. Abgerundet wurde ihre Ausbildung noch zusätzlich, als sie an der Neuen Sammlung, der Design-Abteilung der Pinakothek der Moderne, als Werkstudentin aufgenommen wurde. 2014 machte sie ihren Magister in Kunstgeschichte, 2015 ihr Diplom als Innenarchitektin an der Kunstakademie.

Carina Deuschl, Münchner Designerin aus Isen.

(Foto: Carina Deuschl/OH)

Ihre Abschlussarbeit war die faltbare Badewanne. Eine tolle Idee, die Carina Deuschl aber vor allem auch genial umsetzte. "Ich habe schon immer von einer Badewanne zum Mitnehmen geträumt" - das haben vielleicht andere auch, doch Deuschl konnte den Traum realisieren. Das schwarze Wannengestell ist aus einer Carbon-Platte mit einem Hochdruckwasserstrahl geschnitten. Die weiße Innenhülle ist aus einem beschichteten Spezialtextil. Alles in allem wiegt das gute Stück nur sieben Kilogramm. Nachdem die Badewanne bei der Ausstellung der Abschlussarbeiten entdeckt worden war, ging es rund. Deuschl bekam Auszeichnungen, Einladungen zur Ausstellungen und es wurde überall auf dem Globus berichtet, in Fachzeitschriften genauso wie in normalen Zeitungen. Manche Internetberichte hatte mehr als eine Millionen Klicks. Doch bei allem Erfolg, fehlte und fehlt bis heute eines: Carina Deuschl fand kein Unternehmen, dass ihre fantastische Wanne in Serie produzieren wollte. Dabei "bekomme ich noch immer, wirklich jeden Tag, Anfragen aus der ganzen Welt, wo man die Wanne kaufen kann" - von Campern, Kliniken, Hebammen oder einfach von Menschen, die wenig Wohnraum haben.

Beruflich hatte Carina Deuschl dennoch gute Jahre. Nach ihrem Abschluss war sie vier Jahre lang Dozentin an der Kunstakademie, zuletzt hatte sie sogar die Lehrstuhlvertretung inne. Nebenbei betrieb sie seit 2015 ihr eigenes Designstudio. Seit 2018 unterrichtet sie bei den Innenarchitekten an der Hochschule Rosenheim Bau- und Designgeschichte.

Als Designerin bearbeitet Carina Deuschl alle Felder: Sie bietet klassische Innenarchitektur genauso an die Produktdesign und grafisches Design. Im vergangenen Jahr hat sie zum Beispiel einen neues Sportmodegeschäft in Dorfen in der Nähe des Bahnhofs komplett gestaltet. Ihr aktuelles Produkt-Projekt ist ein neuartiges Kameragurtsystem, dass den Nacken nicht so stark belastet wie herkömmliche Gurte. Und mit von ihr entworfenen Möbeln ist sie demnächst auf der weltweit wichtigsten Möbelmesse in Mailand zu sehen.

Dass sie wie nebenbei das überzeugende "Echt Erding"-Logo entworfen hat, braucht bei so vielfältigen Fähigkeiten keinen zu wundern. Der Markenname ist griffig, die Farben der drei Symbole sind aus dem Landkreiswappen übernommen und mit dem dreiteiligen Slogan verbunden: das rote Herz steht für "echt ehrlich", die blaue Raute für "echt regional" und die gelbe Sonne für "echt gut". Es passt ganz einfach. Man kann sich nur wünschen, dass die Regionalmarke auch inhaltlich so gut wird, wie das gelungene Design.

© SZ vom 23.01.2020
Echt Erding

Das Logo und der Slogan der Erdinger Regionalmarke.

(Foto: Stephan Goerlich)
Zur SZ-Startseite