bedeckt München
vgwortpixel

Eching:Grüne wollen Frauen mit Straßen ehren

Die Echinger Grünen beantragen, bei der Benennung neuer Straßen künftig weibliche Persönlichkeiten stärker zu berücksichtigen. In Eching seien aktuell nur sechs Straßen nach Frauen benannt, 37 nach Männern. Langfristig sollte der Anteil der Straßen, die nach Frauen benannt sind, deren Anteil in Eching entsprechen, so die Forderung der Grünen. Es gebe genügend Frauen, die so gewürdigt werden könnten, sagt Gemeinderätin Siglinde Lebich: "Gerade Mädchen und junge Frauen brauchen Vorbilder erfolgreicher Frauen vor der eigenen Haustür, um täglich zu sehen, was sie erreichen können." Gemeinderatskollege Leon Eckert nennt Frauen wie die ehemalige Echinger Bundestagsabgeordnete Anke Martiny, Marie Curie, Ada Lovelace, Bertha Suttner, Clara Zetkin, Simone de Beauvoir oder Olympe de Gouges als Beispiele für Frauen, die es verdient hätten, eine Straße nach ihnen zu benennen: "Wir werden diese Namen bei der Benennung neuer Straßen vorschlagen und einfordern."