Eching Feuerwehr trauert um Willi Kaiser

Die Rückkehr seines Lieblingsfahrzeuges, des LF8, aus Ungarn hat Willi Kaiser nicht mehr erlebt.

(Foto: FFW Eching/oh)

Die Freiwillige Feuerwehr Eching trauert um Wilhelm Kaiser, der am 31. März gestorben ist. Wilhelm Kaiser, den alle nur Willi nannten, trat 1966 in den aktiven Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Eching ein. Bei Einsätzen war er oft als Maschinist mit dem LF8 unterwegs und bewies er immer sein fahrerisches Geschick, wenn er das Fahrzeug mit dem hohen Schwerpunkt in rasantem Tempo in die Kurven lenkte. Nach 43 Dienstjahren beendete Kaiser 2009 seinen aktiven Dienst und blieb der Feuerwehr aber als passives Mitglied erhalten.

Zusammen mit seinem "Spezl" Josef Werner organisierte Kaiser viele Fußballspiele bei der Feuerwehr. An den Sonntagen war Training in der Turnhalle mit anschließendem Frühschoppen Pflicht, um im Team einen Platz zu erhalten. Neben Spielen gegen die Polizei Neufahrn gab es auch Turniere der Feuerwehren. Unvergessen bleiben auch die Weihnachtsfeiern, bei denen Kaiser bei Versteigerungen als großzügiger Sponsor auftrat. Sein verschmitztes Lächeln bleibt immer in Erinnerung.

Als 1993 das Feuerwehrfahrzeug LF8 seine Reise von Eching in die Partnergemeinde Majs antrat, war er der erste Fahrer. Nun brachten die Feuerwehrkameraden aus Majs den Oldtimer wieder nach Eching, um ein neueres Fahrzeug als Geschenk zu erhalten. Sein "Lieblingsfahrzeug" kam genau an dem Tag zurück, an dem Willi Kaiser starb.