bedeckt München 26°

Ebersberg:Der pfiffige Code

Top 100

Seit 1993 richtet compamedia den Wettbewerb "Top 100", aus. Die Entscheidung über eine Auszeichnung trifft die wissenschaftliche Leitung um Professor Nikolaus Franke, Direktor des Instituts für Entrepreneurship und Innovation an der Wirtschaftsuniversität Wien. Eine Jury, unter anderem mit Consulting-Legende Roland Berger, Professorin und Multiaufsichtsrätin Ann-Kristin Achleitner sowie den Unternehmern Hubertus Bessau und Lars Hinrichs, wählt dann zusätzlich den "Innovator des Jahres" in jeder Größenklasse. Die Auszeichnung wird auf dem Deutschen Mittelstands-Summit vergeben. lela

Die Proxia Software AG führt Firmen in die digitale Zukunft

Es gibt viele Stellschrauben, an denen produzierende Firmen drehen können, um Kosten zu sparen. Mehr denn je sind Unternehmen gefordert, möglichst nachhaltig und effizient zu fertigen. Immer geht es darum, global wettbewerbsfähig zu bleiben. Doch können die Verantwortlichen nicht alle Bereiche zugleich im Blick behalten. Müssen sie auch nicht. Die Ebersberger Firma Proxia Software nimmt Unternehmern den Aspekt Steuerung und Überwachung von Fertigungsprozessen ab. Mithilfe einer pfiffigen Software sammeln sie Maschinendaten und bearbeiten diese. Es geht um Fragen wie beispielsweise: Wie lang arbeitet eine Maschine am Stück? Wann muss sie gewartet werden? Ist es sinnvoll, wenn sie nachts durchläuft? Wie ist der Stand der Fertigung? Ist der Eilauftrag aus der Chefetage erledigt? Fragen, auf die das Ebersberger Unternehmen Antworten gibt.

Proxia Software AG führt mittelständische Unternehmen in die digitale Zukunft. Für ihre Arbeit wurde die Ebersberger Firma auf dem Deutschen Mittelstands-Summit in der Frankfurter Jahrhunderthalle ausgezeichnet. Die Proxia Software AG schaffte im Innovationswettbewerb Top 100 den Sprung unter die Besten in ganz Deutschland. Der Mentor des Wettbewerbs, Rangar Yogeshwar, überreichte den Vorständen Julia Klingspor und Torsten Wenzel die Urkunde. "Eine schöne Anerkennung für unser Unternehmen", sagt Julia Klingspor. Die 41-jährige Juristin ist gebürtige Ebersbergerin und wohnt in Steinhöring.

Das Unternehmen mit Sitz im Gewerbepark Nord beschäftigt zirka 35 Mitarbeiter. Anwendungsentwickler, Techniker, Mechatroniker und CNC-Dreher arbeiten zusammen, um eine Code-getriebene Software zu entwickeln. Die Besonderheit ist ein Baukastensystem, das mehr als 1000 Konfigurationsmöglichkeiten bietet. Auf diese Weise, so erklärt Julia Klingspor, können man die Kunden individuell bedienen. Das Baukastensystem, so berichtet die sie weiter, sei zudem permanent updatefähig. Jeder Kunde lerne also im Kollektiv dazu, seine individuellen Lösungen würden permanent in die allgemeine Standardsoftware integriert. "Für Unternehmen ist das eine super Lösung", sagt Klingspor. Sie bekämen eine Software, die ihnen einen reibungslosen Informationsfluss in der Firma garantiere und sich darüberhinaus immer weiter entwickele. Das Programm wachse mit den Anforderungen des Marktes, und davon profitiere jeder einzelne Anwender, "ganz nach dem Kollektivprinzip".

Torsten Wenzel, ebenfalls Vorstand der Proxia Software AB, ist es wichtig, "die Kunden in ihren jeweiligen Welten abholen zu können". Das Unternehmen bietet zudem auch den Schutz von Daten an, "ein Thema, das alle Kunden umtreibt", wie Wenzel weiß. Seine Mitarbeiter entwarfen mit Blick darauf eine Lösung, mit der jedes Unternehmen selbst entscheiden kann, welche Daten im Haus bleiben und welche in eine Cloud wandern.

Im Innovationswettbewerb Top 100 überzeugte Proxia Software AG besonders in der Kategorie "Außenorientierung/Open Innovation". Laut Jury sind die Ebersberger Marketingmitarbeiter bei Innovationsprojekten eingebunden und sorgen dafür, dass die Stimme des Kunden Gehör findet. Auch lobte die Jury die Art und Weise, wie die Ebersberger mit ihren Firmen kooperieren und diese begleiten. Die Proxia Software AG hat insgesamt acht Standorte in Europa und einen in Nordamerika.