bedeckt München

Dorfen:Wechsel in die Heimatstadt

Die neue Pflegeleiterin Brigitte Hohenadl (vorne), hinten links Bürgermeister Heinz Grundner, Chefarzt Dr. Ludwig Rudolf, Landrat Martin Bayerstorfer, Dr. Dirk Last und Pflegedirektorin Michaela Zylka am Haupteingang des Dorfener Klinikums.

(Foto: Renate Schmidt)

Brigitte Hohenadl wird im Mai neue Pflegeleiterin des Klinikums Dorfen

Von Thomas Daller, Dorfen

Die Klinik Dorfen hat eine neue Pflegeleitung. Brigitte Hohenadl, bislang Pflegeleitung des dritten Stocks im Klinikum Erding, wird im Mai in die Klinik Dorfen wechseln. "Für das Dorfener Krankenhaus ist Frau Hohenadl die perfekte Besetzung", sagte Landrat Martin Bayerstorfer (CSU). "Sie hat sich in Erding großen Respekt und Anerkennung erarbeitet und wird in Dorfen weiterhin hervorragende Arbeit leisten, sowohl für die Patienten, als auch die Mitarbeiter."

Pflegedirektorin Michaela Zylka, die die Pflegechefin beider Häuser ist, sagte dazu: "Dass Frau Hohenadl wechselt, geschieht für uns mit einem weinenden und einem lachenden Auge - für das Klinikum Erding ist das ein Verlust, für die Klinik Dorfen aber ein sehr großer Gewinn." Für Brigitte Hohenadl selbst geht mit dem Wechsel ein Herzenswunsch in Erfüllung: "Ich wohne in Dorfen und liebe die Stadt. Die Dorfener Klinik ist mein Heimatkrankenhaus und ich freue mich sehr darauf, diesen schönen Beruf dort ausüben und die Pflege vor Ort leiten zu können." Außerdem könne sie künftig ein bisschen länger frühstücken, weil die Fahrzeit nach Erding nun entfalle. Ein besonderes Anliegen ist ihr die Begleitung und individuelle Förderung von Attraktivität und Anerkennung dieses Berufs.

Ihr Ausbildung hat Brigitte Hohenadl an der Stiftsklinik Augustinum München, einer Fachklinik der inneren Medizin, absolviert und mit dem Examen 1989 abgeschlossen. Im Anschluss war sie im Klinikum rechts der Isar in München unter anderem in der Thoraxchirurgie und Gynäkologie tätig, bis sie nach Dorfen umzog. Sie verfügt über langjährige Leitungserfahrung in der Altenpflege, Gerontopsychiatrie und Frauenforensik. Vor zweieinhalb Jahren begann sie am Klinikum Erding zunächst als Teamleitung Unfallchirurgie, bevor sie die Pflegeleitung im dritten Stock übernahm. Brigitte Hohenadl kann auch auf eine Reihe von Zusatzqualifikationen blicken: so ist sie Stationsleitung, Praxisleiterin, verfügt über die Qualifizierung Psychotherapie- und Somatik für Pflegekräfte und über die Jahresausbildung personenzentrierte Gesprächsführung.

Verheiratet ist die fünffache Mutter mit dem Kreisbrandmeister Dorfen, Rudi Hohenadl, und drei ihrer Kinder sind ebenfalls im sozialen Bereich tätig. Privat hat die ausgebildete Sängerin früher gerne zahlreiche Konzerte im Dorfener Raum zusammen mit Benno Meindl gegeben und in verschiedenen Chören gesungen.

Die Klinik Dorfen, die Hohenadl als Pflegeleiterin übernimmt, verfügt über insgesamt 42 Betten. Im Erdgeschoss der Klinik in Dorfen befindet sich eine internistische Station mit 29 Betten und 3 Intermediate Care Betten.

Der Schwerpunkt dieser Station ist die Gastroenterologie und Kardiologie. Im Bereich der Intermediate Care werden die Patienten mit den unterschiedlichsten internistischen Krankheitsbildern engmaschig mit Monitoring und durch fachkompetente pflegerische und ärztliche Betreuung überwacht.

Im Obergeschoss befindet sich die Station für Hämatologie und Onkologie mit 8 Betten, in denen die Patienten in schönen Einbettzimmern untergebracht sind, sowie die stationäre Schmerztherapie. Die Behandlungsteams für beide Stationen bestehen aus zwei Chefärzten, einem Oberarzt, Assistenzärzten, examinierten Gesundheits- und Krankenpflegehelfern, Krankenpflegehelferinnen, Altenpflegern und Pflegeassistenten.

Wie berichtet, soll das Dorfener Klinikum in den kommenden fünf Jahren erweitert werden, unter anderem um einen geriatrischen Bereich.

© SZ vom 21.04.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema