bedeckt München 26°

Dorfen:Unordnung im Garten tut gut

Mit diesem Schild werben Bund Naturschutz, LBV und Bienenzuchtverein Dorfen für naturnahe Gärten.

(Foto: Rita Rott/oh)

Gemeinsame Aktion von LBV, Bund Naturschutz und Bienenzüchtern

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Garten - und sei er noch so klein - in einen Lebensraum für Wildtiere, Insekten und Pflanzen zu verwandeln. Der Bund Naturschutz, der Landesbund für Vogelschutz (LBV) Dorfen und der Bienenzuchtverein Dorfen haben nun ein Schild entworfen, mit dem sie darauf aufmerksam machen wollen. Das Schild für naturnahe Gärten trägt die Aufschrift "Dieser Garten ist nicht unordentlich, sondern insektenfreundlich" und wird gegen eine kleine Spende an einen der Vereine abgegeben.

"Wenn wir - wie im Volksbegehren 2019 deutlich gemacht - wirklich mehr Artenvielfalt möchten, darf die Verantwortung nicht nur bei der Landwirtschaft oder der Gemeinde liegen. Jeder einzelne Privatgarten kann Teil eines Biotopverbunds werden", heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Und die Möglichkeiten sind zahlreich. Man kann einfach mal ein oder zwei Quadratmeter Wiese stehen lassen, ein wenig Totholz oder Laubhaufen anlegen oder beim Blumenkauf darauf achten, dass die Biene davon wirklich Nektar holen kann. "Wir wünschen uns ein bißchen mehr Unordnung in Dorfens Gärten" so Rita Rott vom Bund Naturschutz Dorfen. "Dann finden Insekten und nicht zuletzt unsere Honigbienen wieder Nahrung und der ein oder andere Igel wieder ein Versteck für den Winter." Wer das Schild in seinem Garten aufhängen oder auch Freunde, Verwandte oder Nachbarn damit überraschen möchte, schreibt eine kurze Nachricht an dorfen@bund-naturschutz.de (am besten mit Adresse oder Telefonnummer) oder wendet sich direkt an den LBV oder den Bienenzuchtverein. Die Schilder werden anschließend möglichst kontaktfrei ausgeliefert.

© SZ vom 28.07.2020 / sz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite