bedeckt München 34°

Dorfen:Mann randaliert auf Polizeiwache

  • Ein offenbar verwirrter Mann hat in der Polizeiinspektion Dorfen randaliert und eine ätzend riechende Flüssigkeit verschüttet.
  • Der Mann wurde in eine Klinik gebracht, mehrere Polizisten klagten über Atemwegsbeschwerden.
  • Die Berufsfeuerwehr München prüft, um welche Flüssigkeit es sich handelt.

49-Jähriger randaliert auf Polizeiwache

Ein offenbar verwirrter Mann hat in der Nacht in der Polizeiinspektion Dorfen eine ätzend riechende Flüssigkeit verschüttet und randaliert. Vier Polizeibeamte wurden leicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei kam ein 49-jähriger Mann gegen 2.45 Uhr in die Polizeiwache und bat um seine sofortige Einweisung. Der Mann, der unter Beobachtung steht, machte nach Angaben der Polizei einen verwirrten Eindruck und begann, in der Wache zu randalieren und um sich zu schlagen. Dabei verschüttete er aus einer mitgebrachten Flasche eine bislang unbekannte ätzend riechende Flüssigkeit im Wachraum.

Polizeiwache Dorfen kann nicht genutzt werden

Die Polizisten nahmen den Mann in Gewahrsam. Inzwischen wird der Mann in einem Krankenhaus versorgt. Vier Beamte klagten nach dem Anschlag über Atemwegsbeschwerden.

Nach einer ersten Analyse der Berufsfeuerwehr München dürfte es sich bei der in der Wache verschütteten Flüssigkeit um Wasserstoffperoxid handeln, teilte die Polizei mit. Nähere Untersuchungen nimmt ein Chemiker des Bayerischen Landeskriminalamts vor.

Die Polizei durchsuchte auch die Wohung des Mannes mit Spezialkräften. Gefährliche Stoffe wurden nicht gefunden.

Vorfall weckt schlimme Erinnerungen

Obwohl der Vorfall glimpflich endete, weckt er schlimme Erinnerungen: Vor 26 Jahren drang ein geistesgestörter Täter in die Polizeiinspektion Dorfen ein, erschoss drei Beamte und verletzte einen vierten schwer. Der Amokläufer wurde bei einem Feuergefecht mit der Polizei am Kopf getroffen und erlag sechs Tage später im Koma seinen Verletzungen.