bedeckt München 25°

Dorfen:Mai-Kundgebung in Dorfen

"Für eine solidarische Gesellschaft - überall!" am Unteren Markt

"Wir wissen inzwischen, dass die Ansteckungsgefahr im Freien sehr gering ist", schreibt Hans Elas, der zusammen mit anderen am 1. Mai eine Kundgebung am Unteren Markt in Dorfen organisiert, in der Ankündigung. Es ist in diesem Jahr die einzige ihrer Art im Landkreis Erding. Im vergangenen Jahr fand gar keine Mai-Kundgebung statt. Bei der Demo mit dem Titel "Für eine solidarische Gesellschaft - überall!" sind die Teilnehmer aber zur Einhaltung der üblichen Corona-Regeln wie Abstand-Halten und Masken-Tragen aufgefordert. Die Kundgebung beginnt um 11 Uhr und dauert bis etwa 13 Uhr.

In den Beiträgen der Redner wird es vor allem um die durch die Pandemie verschärfte Krisensituation gehen, "die die abhängig Beschäftigten besonders hart trifft", schreibt Elas. Dass angesichts und während Corona alle Menschen im selben Boot säßen, sei eine oft wiederholte, aber unrichtige Behauptung. So werde zum Beispiel Franz Leutner vom Verein Flüchtlingshilfe Dorfen darüber sprechen, wie es Familie von Geflüchteten, die in einem einzigen Raum wohnen, ist der Pandemie ergeht. Die Dorfener Mittelschullehrerin Heidi Oberhofer-Franz, Kreisvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), und Tatiana Hemberger, Schulpsychologin und Lehrerin an der Grundschule Moosinning, werden über die vielfältigen Probleme des Homeschoolings ansprechen.

In einem weiteren Schwerpunkt soll die Situation vieler Menschen aus dem Landkreis beleuchtet werden, die ihren Arbeitsplatz am Flughafen München haben und nicht wissen, ob, wann und zu welchen Bedingungen sie zurück können. Dazu spricht Fanni Schmid als Vertreterin der Gewerkschaft Verdi.

Ein weiteres Thema sind die scheinbar unaufhaltsam steigenden Kosten fürs Wohnen. "Dass das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel untersagt hat, ist nur ein Beispiel, das belegt, wie notwendig eine grundsätzlich andere Wohnungspolitik ist", so Elas. Zu diesem Thema redet Stefan Brandhuber von der Arbeitsgemeinschaft International. Schorsch Wiesmaier von der Geschichtswerkstatt Dorfen und ehemaliger GEW-Landesvorsitzender wird in seinem abschließenden Beitrag über den 2. Mai 1945 sprechen, den Tag der Befreiung Dorfens.

© SZ vom 28.04.2021 / flo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB