bedeckt München 17°

Diskussionsabend:Mit Verbrauchern und Bauern

Isener Grüne sprechen über moderne Landwirtschaft

Anfang Mai wollen die Isener Grünen über Landwirtschaft diskutieren. Eingeladen ist die neue Kreisbäuerin Irmgard Posch aus Mittbach, es geht am Freitag, 5. Mai, um die Frage: "Wie steht's um unsere Landwirtschaft?" Vor der Diskussion gibt es aber ein wenig Kultur im Kaminzimmer des Gasthofs Klement: Autor Leonhard F. Seidl wird eine krimikabarettistische Lesung halten.

Die moderne Agrarwirtschaft, heißt es in der Ankündigung der Grünen, stelle viele Bauern vor massive Probleme. Wie kann man in Zeiten von radikaler wirtschaftlicher Konkurrenz nachhaltig produzieren und Tiere vernünftig halten, fragen sie sich. Was sind die Herausforderungen eines bäuerlichen Betriebes - und was sollte passieren, damit es die Landwirtschaft wieder leichter hat?

Angeregt werden soll die Diskussion durch eine Lesung des Isener Autors Leonhard F. Seidl, dessen neuer Kriminalroman "Viecher" einen "kritischen, aber humorvollen Blick auf die Realität landwirtschaftlicher Betriebe werfe". Der Autor war Stipendiat des Literaturhauses München und des Literaturforums im Brecht-Haus sowie Writer in Residence für Literatur und Menschenrechte in Meran. Im August erscheint sein vierter Roman "Viecher". Der spielt in Isen: Es geht um den Bauer Luidinger, der in seinem Stall von einem Zuchtstier auf die Hörner genommen wurde - Tod durch unglückliche Umstände. Privatdetektiv Freddie Deichsler aber erkennt einen Mord. Hat der tote Bauer etwas mit der umkämpften dritten Startbahn des Münchner Flughafens zu tun? Oder mit dem geplanten Golfplatz Dorfen?

Der Diskussionsabend im Gasthof Klement beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

© SZ vom 15.04.2017 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema