Deutscher Lehrkräftepreis:Ausgezeichneter Erdinger Lehrer

Lesezeit: 2 min

Deutscher Lehrkräftepreis: Jürgen Vetter, einer der besten Pädagogen Deutschlands, ausgezeichnet mit dem Deutschen Lehrkräftepreis in der Kategorie "Ausgezeichnete Lehrkräfte".

Jürgen Vetter, einer der besten Pädagogen Deutschlands, ausgezeichnet mit dem Deutschen Lehrkräftepreis in der Kategorie "Ausgezeichnete Lehrkräfte".

(Foto: privat)

Jürgen Vetter von der FOS/BOS Erding ist einer der zehn besten Pädagogen Deutschlands. Der BWL- und Informatik-Lehrer bekommt den Deutschen Lehrkräftepreis, verliehen von der Heraeus Bildungsstiftung und dem Deutschen Philologenverband.

Von Emily Bader, Erding

"Das ist der absolute Hammer und freut mich wirklich sehr", bekräftigte Jürgen Vetter während der Preisverleihung der Deutschen Lehrkräftepreise am Montagvormittag. Der Diplom-Volkswirt und -Kaufmann ist Lehrer an der FOS/BOS Erding. Er unterrichtet BWL mit Rechnungswesen, VWL und Informatik, bietet ein Seminarfach an, betreut die fachpraktische Ausbildung und ist zusätzlich Vertrauenslehrer.

Sein Engagement zahlt sich aus und wird auch von den Schülerinnen und Schülern sehr geschätzt, die Jürgen Vetter für den Preis nominiert haben. Der "Deutsche Lehrkräftepreis - Unterricht innovativ" wird jedes Jahr in drei Kategorien vergeben. Während sich für die Kategorie "Unterricht innovativ" Lehrkräfte-Teams mit ihren Projekten bewerben und für "Vorbildliche Schulleitung" die Kollegien ihre Vorschläge einreichen, werden die Gewinner der Kategorie "Ausgezeichnete Lehrkräfte" von ihren Schülerinnen und Schülern vorgeschlagen. Deutschlandweit erhielten elf besonders engagierte Lehrerinnen und Lehrer diesen Titel.

"Er ist definitiv die Vertrauensperson Nummer Eins aller Schülerinnen und Schüler."

Jürgen Vetter wurde von seinen letzten beiden Abschluss-Jahrgänge für die Auszeichnung vorgeschlagen. Die gute Vorbereitung auf Klassenarbeiten und auf das Abitur, Vertrauenswürdigkeit und seinen Sinn für Humor hoben die Schülerinnen und Schüler in der Nominierung sowie in ihren Videobotschaften bei der Preisverleihung besonders hervor: "Er ist definitiv die Vertrauensperson Nummer Eins aller Schülerinnen und Schüler gewesen. Nicht umsonst ist er auch zum Vertrauenslehrer an der BOS gewählt worden. Er hat uns bestärkt in dem, was wir in Zukunft vorhaben und uns die nötigen Werte vermittelt, um selbstbewusst durchs zukünftige Leben gehen zu können. Er ist nicht nur der Ruhepol, sondern auch der Fels in der Brandung. Definitiv der Sonnenschein im Schulhaus."

Angesichts dieses Lobs richtete sich Jürgen Vetter mit einem herzlichen Dankeschön an die Schülerinnen und Schüler sowie an die gesamte Schulfamilie. Gerade während der Corona-Pandemie hätte das gesamte Kollegium der FOS/BOS alles gegeben, um die Schülerinnen und Schüler bestmöglich zu unterstützen. Der Preis sei somit auch eine große Wertschätzung für die Arbeit der gesamten Schule, betonte Vetter in Reaktion auf seine Auszeichnung. Explizit dankte er der Schulleitung und dem Sekretariat, den Lehrkräften aus dem Programm "Gemeinsam Brücken bauen" sowie dem stets positiv gestimmten Hausmeister für ihren Beitrag zu einem besonderen Schulklima.

Neben den elf Lehrkräften erhielten insgesamt vier Schulleitungen sowie vier Lehrkräfte-Teams aus zehn Bundesländern den "Deutschen Lehrkräftepreis - Unterricht innovativ". Vergeben wird die Auszeichnung von der Heraeus Bildungsstiftung sowie dem Deutschen Philologenverband. Die Träger des Wettbewerbs wollen mit der Auszeichnung die Leistungen von Lehrkräften und Schulleitungen würdigen und in den Vordergrund der öffentlichen Wahrnehmung rücken. Die neue Runde des Wettbewerbs startet am 22. März, Bewerbungen können über www.lehrkraeftepreis.de eingereicht werden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB