bedeckt München 24°

Corona im Landkreis Erding:Testpflicht in der Außengastronomie fällt weg

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt fünf Tage in Folge unter 50, das bringt Erleichterungen für alle

Jetzt müsste nur noch das Wetter passen, dann könnten die Menschen im Landkreis Erding diesen Sommer fast wie gewohnt genießen: Weil die Sieben-Tage-Inzidenz fünf Tage in Folge unter 50 gelegen ist, werden die Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus von Dienstag an deutlich gelockert. Man kann zum Beispiel ins Freibad gehen. Das ist erfreulich, doch wird sich zeigen, wie viele Menschen sich diesem Vergnügen angesichts des regnerischen Wetters hingeben wollen. Auch in der Außengastronomie entfällt die Testpflicht, das gibt das Landratsamt Erding bekannt. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Montag bei 33,3. Am Freitag lag sie noch bei 42,7.

Sieben neue Covid-19-Fälle sind im Landkreis Erding seit Freitag über das Pfingstwochenende bestätigt worden. Die Betroffenen sind zwischen 21 und 73 Jahre alt, zwei stammen aus Erding und je einer aus Buch am Buchrain, Fraunberg, Isen, Langenpreising und Steinkirchen. Das Landratsamt bezieht sich auf Zahlen des Robert Koch-Instituts, demnach galten am Montag 147 Personen im Landkreis als infiziert, am Freitag waren es noch 163. In Quarantäne befanden sich 207 Personen.

Was sich für die Menschen im Landkreis Erding ändert, ist laut Landratsamt am Montag in zwei Sonder-Amtsblättern als Bekanntmachung und Allgemeinverfügung veröffentlicht worden. Zu den neuen Regelungen, die von Dienstag an gelten, gehört auch, dass das Einkaufen im Einzelhandel leichter wird. "Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handelsangebote ist nicht mehr untersagt", schreibt das Landratsamt. Das heißt: Für die Kunden entfällt die Testpflicht, die Terminbuchung und die Beschränkung auf einen Kunden je 40 Quadratmeter. Letztere Auflage entfällt aber nicht komplett; jetzt heißt es: künftig ein Kunde je zehn Quadratmeter für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche sowie ein Kunde je zwanzig Quadratmeter für den 800 Quadratmeter übersteigenden Teil der Verkaufsfläche. In Schulen ist voller Präsenzunterricht erlaubt, falls der Inzidenzwert auch nach den Pfingstferien unter 50 liegt, in den Kindertageseinrichtungen ist voller Regelbetrieb erlaubt. Es gelte weiterhin Maskenpflicht für die Schüler im Präsenzunterricht, nun ist aber statt der FFP2-Maske auch eine OP-Maske ausreichend.

Auch für die Kultur gibt es Erleichterungen im Landkreis: Museen, Galerien, Gedenkstätten und Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, Botanische und Zoologische Gärten dürfen, soweit vorhanden, ohne Terminbuchung und Kontaktdatenerfassung besucht werden, gleiches gilt für die

Außengastronomie. Das "Rahmenkonzept Gastronomie" sei jedoch vollständig zu beachten. Im Freien dürfen Theater, Konzert- und Opernhäuser, Kinos und kulturelle Veranstaltungen ohne Test besucht werden, ebenso touristische Angebote, soweit vorhanden. In Erding betrifft dies weniger die Fluss- und Seenschifffahrt, sondern eher Stadt- und Gästeführungen.

Auch die Sportler dürfen wieder voll loslegen, zumindest draußen. In der Halle ist lediglich kontaktfreier Sport erlaubt. Unter freiem Himmel ist Sport in Gruppen von bis zu 25 Personen zulässig. Im Innenbereich ergibt sich die maximale Teilnehmerzahl aus der verfügbaren Fläche. Hier ist zu gewährleisten, dass ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen allen Personen eingehalten wird. Das Gesundheitsministerium empfiehlt, mit einer Person pro zwanzig Quadratmeter zu kalkulieren.

© SZ vom 25.05.2021 / ts
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB