Corona im Landkreis Erding:74 neue Infektionen

74 neue Covid 19-Fälle hat das Landratsamt Erding von Dienstag auf Mittwoch registriert, zwölf davon in der Stadt Erding. Die anderen verteilen sich fast auf den gesamten Landkreis. Der Statistik zufolge ist im Moment keine einzige der 26 Gemeinden coronafrei, das war am Dienstag noch anders. Steinkirchen hatte null Infizierte, jetzt ist ein Infizierter registriert.

Sieben Neuinfizierte leben in Taufkirchen, jeweils sechs in Isen, Neuching und Wartenberg, je vier in Buch am Buchrain und Dorfen, je drei in Bockhorn, Finsing, Fraunberg, Pastetten und Sankt Wolfgang, zwei in Berglern, Eitting und Lengdorf und je einer in Forstern, Hohenpolding, Kirchberg, Langenpreising, Moosinning, Oberding, Ottenhofen und Steinkirchen. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug am Mittwoch laut den Angaben des Robert Koch-Instituts 220,3, etwas geringer als am Tag zuvor, da lag der Wert bei 228,2. 486 Personen im Landkreis gelten als infiziert, in Quarantäne befanden sich 1082 Personen.

Im Klinikum Erding werden derzeit 17 Covid-Patienten behandelt, davon vier auf der Intensivstation, drei von ihnen werden beatmet. "Alle Intensivbetten sind derzeit belegt, 40 Prozent davon mit Covid-Patienten und -Patientinnen", so wird Krankenhausdirektor Dirk Last in der Mitteilung zitiert. Die steigende Inzidenz sei in der Klinik zu spüren, "zumal wir mit krankheitsbedingtem Personalausfall zu kämpfen haben". Das Klinikum arbeite mit umliegenden Kliniken zusammen, "um Verlegungen schnell in die Wege leiten zu können". Die Notfallversorgung sei sichergestellt. Er werbe dafür, "sich impfen zu lassen, um sich selbst und andere zu schützen". Die Impfquote bei den über 12-Jährigen im Landkreis liegt bei 71,5 Prozent.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB